Drucken

Wir steigen um: vom „Sie“ zum
„Du“

Köln und die Region ist unser zu Hause. Wir leben hier, wir arbeiten hier und wir kommen von hier. Somit prägt auch das kölsche Lebensgefühl unsere Art und Weise. Die Nähe zu den Menschen steht für uns im Mittelpunkt – und das herzliche und unkonventionelle Miteinander im Vordergrund. Und genau das soll auch in unserer Sprache spürbar werden. Aus diesem Grund verabschieden wir uns nun nach und nach in unserer Kommunikation vom eher kühlen „Sie“ und steigen auf das „Du“ um.

Ein „du“ zeigt auf Anhieb Nähe und Vertrautheit. Es baut Distanz ab und ist deutlich ungezwungener als das nüchterne „Sie“. Das „du“ ist sympathisch, herzlich und locker – genau wie wir. Und hier bei uns in Köln ist es sowieso Gang und gebe, dass man schnell zum Duzen übergeht. Denn wir Kölner sind gesellig, feiern gern und sprechen die Menschen dann auch gerne direkt mit dem „du“ an. Es heißt ja nicht umsonst: Drink doch ene met – stell dich nit esu ann.

Uns verbindet mehr.
Unser Slogan lautet: Uns verbindet mehr. Und das bedeutet, wir haben eine enge Bindung zu den Menschen in unserer Region. Kölnerinnen und Kölner sind füreinander da. Man kennt sich, man hilft sich – man duzt sich.

Im Netz duzt man sich schon lange.
NetCologne steht für Fortschritt. Für die Digitalisierung und für Lösungen rund ums superschnelle Internet. Und gerade im Web spricht man sich in der Regel mit dem „du“ an. Also noch ein Grund, warum das Duzen einfach besser zu uns passt, als das Siezen.

Ausnahmen bestätigen die Regel.
Duzen wir jetzt also immer? Nicht unbedingt. Wir sind herzlich, freundlich und offen. Und das bedeutet auch: Wenn uns im persönlichen Gespräch jemand darauf hinweist, dass er das Siezen bevorzugt, dann bleiben wir natürlich auch beim „Sie“. Klar. Aber im Großen und Ganzen möchten wir in unserer Kommunikation das „du“ zur Regel machen. Denn: Wir sind dein sympathischer und herzlicher Internet- und Telefonanbieter von nebenan.