Drucken

Zwei Stipendien für die Uni Köln

In angelsächsischen Ländern sind Stipendien zur Förderung des akademischen Nachwuchses weit verbreitet. Hierzulande waren sie bislang eher rar – doch angesichts des drohenden Fachkräftemangels engagieren sich die Unternehmen. Auch NetCologne stiftet zwei Stipendien für die Universität zu Köln.

Fachkräfte sind gesucht
Deutsche Wirtschaftsverbände schlagen Alarm: Viele Unternehmen suchen händeringend nach qualifiziertem Personal, vor allem im sogenannten MINT-Bereich (das Kürzel steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Da sieht es ziemlich düster aus: Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln bezifferte im Oktober den bundesweiten Fachkräftemangel im MINT-Bereich auf rund 167.000 Personen.

Studienbedingungen verbessern
Die Wirtschaftsverbände informieren inzwischen verstärkt über die Jobchancen in technisch, mathematisch oder naturwissenschaftlich orientierten Berufen. Zudem setzen sie sich für die Verbesserung der Bedingungen an den Hochschulen ein. Nicht ohne Grund: Derzeit bricht rund ein Viertel aller Studierenden in MINT-Fächern das Studium vor dem Abschluss ab. Ein Grund ist, dass viele Studenten immer mehr Zeit für Nebenjobs aufwenden müssen, um über die Runden zu kommen. Dadurch geraten manche an der Uni ins Hintertreffen, resignieren und hängen das Studium an den Nagel. Stipendien sind ein Ausweg aus diesem Dilemma: Mit einer monatlichen Unterstützung können sich die Studenten besser auf ihren Stoff konzentrieren und auch schneller zum Abschluss kommen. Davon profitiert letztlich auch die Wirtschaft.

Uni Köln hat baut Stipendiatensystem auf
Die Universität Köln hat 2009 die Stiftung „Studium und Lehre“ ins Leben gerufen und fördert damit den Aufbau eines fakultätsübergreifenden Stipendiensystems. „Die Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Gesellschaft hat für uns einen hohen Stellenwert“, sagt Professor Dr. Axel Freimuth, Rektor der Universität, und appelliert an die Unternehmen: „Sprechen Sie uns an, wir finden den besten Weg für Ihr Engagement.“ (Infos dazu finden Sie hier.)

„Für uns als Arbeitgeber von großem Interesse“
NetCologne hat diese Anregung aufgegriffen und stellt Mittel für zwei Stipendien zur Verfügung. Sie gelten für jeweils zwei Semester und sind zweckgebunden: Mit dem ersten wird eine Studentin oder ein Student im Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Kölner Wiso-Fakultät unterstützt, mit dem zweiten eine Studierende/ein Studierender im Fachbereich Informatik der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. „Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass gerade in technischen Bereichen auch in Zukunft hochqualifizierte Fachleute ausgebildet werden“, erklärt dazu Pressesprecherin Judith Schmitz. „Dies ist ja auch für uns als Arbeitgeber hier in der Region von großem Interesse.“ Mittlerweile stehen die beiden ersten NetCologne-Stipendiaten fest: Der eine ist Wilfried Michel (Bachelor, Physik und Informatik), der andere Tobias Wagner (Master, Information Systems).