Drucken

Was macht ein IT-Systemelektroniker?

Am 26. April besuchten 13 Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren die NetCologne-Zentrale in Köln-Ossendorf. Dort hatten sie im Rahmen des diesjährigen „Girls’ Day“ Gelegenheit, einmal in einen „typischen Männerberuf“ hineinzuschnuppern: den/die IT-Systemelektroniker/-in.

Eher selten auf der Liste
Der „Girls’ Day“ findet hierzulande seit über zehn Jahren statt, er wird von Bundesministerien und der EU ausdrücklich gefördert. Dabei öffnen vor allem technisch ausgerichtete Unternehmen, ebenso Hochschulen und Forschungszentren ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Einen Tag lang können sie sich über Arbeits- und Berufsfelder informieren, die Mädchen traditionell nicht so oft auf der Liste ihrer Wunschberufe stehen haben: Berufe mit handwerklichem, technischem oder naturwissenschaftlichem Hintergrund. Doch gerade in diesen Bereichen suchen viele Unternehmen nach Nachwuchs. Darum sind sie besonders aktiv, wenn es gilt, Mädchen für diese Ausbildungsangebote zu interessieren.

Nachwuchs dringend gesucht
Bei NetCologne konnten die jungen Besucherinnen sich über den Beruf des IT-Systemelektronikers schlau machen. Wer diesen Beruf ergreift, plant und installiert Geräte, Systeme, oft ganze Netzwerke in der Informations- und Telekommunikationstechnik und konzipiert darüber hinaus auch anspruchsvolle kundenspezifische IT-Lösungen. Was in der Theorie vielleicht etwas einschüchternd klingt, ist in der Praxis nur eine Frage der richtigen Ausbildung und des nötigen Know-hows. Das bestätigten auch die drei Betreuer, die sich am Girls’ Day bei NetCologne um die Besucherinnen kümmerten: Denn Simon Rottländer, Daniel Redlich und Tim Sczepanik konnten aus erster Hand berichten – die Drei machen bei NetCologne nämlich gerade die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker.