Drucken

Was jetzt zählt, ist auf’m Platz!

Ligastart2

Das zweite Jahr in der Fußball-Bundesliga, so heißt es, ist immer das schwerste. Das weiß man auch beim 1. FC Köln und geht mit besonderer Konzentration in die neue Spielzeit. Ein neuer Trainer und einige prominente Neuzugänge machen den Fans Hoffnung, zum Beispiel darauf, dass die Geißböcke in der neuen Saison im RheinEnergieStadion wieder dominanter auftreten und mehr Heimspiele gewinnen als in der vergangenen. Und NetCologne begleitet seinen langjährigen Partner FC wie immer mit Herzblut und professionellen Sponsoring- aktivitäten.

Die Rückkehrt des „kölschen Prinzen“
Zwei Dinge überstrahlten die Saisonvorbereitung der Geißböcke: zum einen die Rückkehr des „kölschen Prinzen“ Lukas Podolski aus München, zum anderen der Dienstantritt des neuen Trainergespanns Zvonimir Soldo und Michael Henke. Nach dem überraschenden Abschied von Christoph Daum entschieden sich die Clubverantwortlichen für den Kroaten, der schon als Spieler seine hohe spieltaktische und -strategische Kompetenz bewiesen hatte. Viele Geißbock-Fans hoffen, dass unter Soldo wieder mehr erlebnis- statt nur ergebnisorientiert gespielt wird.

Schweres Startprogramm für die Geißböcke
Vieles hängt von den ersten Spielen ab – doch da beschert der Spielplan den Kölnern gleich ein paar ganz schwere Brocken: Dortmund (A), Wolfsburg (H), Frankfurt (H), Hamburg (A), Schalke (H), Stuttgart (A), Leverkusen (H) und Bayern München (A) heißen die Gegner der ersten Wochen. Da bleibt nur zu wünschen, dass der FC im Oktober noch genügend Abstand zu den Abstiegsrängen hat, um das Saisonziel – eine bessere Platzierung als im Jahr zuvor – zu erreichen. Ebenso wünschenswert ist es, dass man von größeren Verletzungssorgen verschont bleibt. Dies gilt insbesondere für Top-Torjäger Milivoje Novakovic, der in der Vorbereitung mehr Zeit in der Reha als im Strafraum verbringen musste.

FC-Stammtisch auf koeln.de
In der medizinischen Versorgung, aber auch auf allen anderen Positionen des sogenannten Funktionsteams ist der 1. FC Köln schon lange erstklassig besetzt. Dazu trägt auch NetCologne bei: Seit dem Jahr 2002 betreibt das Unternehmen sein FanTV im Stadion, das für FC-Fans längst zum unverzichtbaren Bestandteil des Vorprogramms geworden ist. Auf www.koeln.de hat das Unternehmen außerdem einen kultigen FC-Stammtisch eingerichtet.

Weltweite Spiel- und Spieleranalyse mit dem Sportslab
In jeder Hinsicht zukunftsorientiert ist das NetCologne Sportslab: Diese Abteilung erlaubt professionelle Spiel- und Spieleranalyse und ein weltweites Scouting – dank der Bereitstellung von Know-how und Technik durch NetCologne. Im Trainer- und Betreuerstab, bei den Fans sowie bei den Sponsoren sind die Voraussetzungen für eine weitere Saison Erstklassigkeit gegeben – doch was jetzt zählt, ist auf’m Platz. Also: Auf geht’s, FC!