Drucken

Wahlkampf im Boxring

Kanzlerboxen

Wer das Stichwort „Wahlkampf“ mal etwas wörtlicher nehmen will, hat dazu jetzt Gelegenheit im Internet: Auf einem Spieleportal kann man schon lange vor der Bundestagswahl Ende September Kanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier in einem digitalen Boxkampf gegeneinander antreten lassen – natürlich völlig schmerz- und auch kostenlos.

Wahlkampf auf die handfeste Art
Zugegeben: Humor von der besonders feinsinnigen Art ist das nicht gerade – aber Spaß macht’s trotzdem. Allen, die den politischen Kampf ums Kanzleramt zwischen Angela Merkel und Frank Walter Steinmeier lieber etwas handgreiflicher austragen wollen, bietet das Online-Spieleportal www.play.de jetzt Gelegenheit dazu: Denn dort kann man jetzt das interaktive Game Kanzlerboxen spielen.

Kandidaten geben sich drei Runden Saures
Dabei geben sich Angela Merkel (als amtierender Champion) und Frank Walter Steinmeier (als Herausforderer), beide im steif-korrekten Business-Dress, aber mit knallroten Boxhandschuhen ausgestattet, bis zu drei Runden lang Saures (es sei denn, einer geht vorher k.o.). Um den Ring herum sitzt die ganze Berliner Politprominenz bis hinauf zu Bundespräsident Horst Köhler. Bei dem kostenlosen Online-Game kann man selbst entscheiden, welchen der Kontrahenten man übernimmt und mit seiner Tastatur steuert. Genauso kann man wählen, ob man allein oder gegen einen Freund spielen will. Zu zweit macht es natürlich mehr Spaß, doch es geht auch alleine – dann übernimmt halt der Computer die Rolle des Gegners. Ein Programm-Download oder eine Registrierung sind nicht erforderlich.

Auch FDP-Chef Westerwelle mischt mit
Dass die Programmierer bei der spaßigen Online-Klopperei durchaus auch einen gewissen satirischen Ansatz verfolgten, zeigt sich an der Figur des Nummerngirls, das nach jeder Runde durchs Bild läuft – dem gaben sie die Züge von FDP-Chef Guido Westerwelle.