Drucken

Virtuelle Behördengänge

E-Government

Immer mehr Deutsche nutzen das Internet für einen virtuellen Behördengang. Rund 27 Millionen Bundesbürger im Alter von 16 bis 74 Jahren gingen im ersten Quartal des Jahres 2007 online, um Formulare herunterzuladen oder auf den Webseiten ihrer Gemeinden nach Informationen zu suchen, teilt das Statistische Bundesamt mit.

E-Government immer beliebter
In Deutschland nutzen demnach 43 Prozent der Bevölkerung das Online-Angebot der Behörden („E-Government“). Das Land liegt damit weit über dem Durchschnitt aller EU-Länder (30 Prozent). Spitzenreiter in Sachen E-Government ist Dänemark: Dort erledigen 58 Prozent der Einwohner ihre Behördengänge virtuell. Danach folgen die Niederlande mit 55 Prozent und Schweden mit 53 Prozent.