Drucken

Viele Hochkaräter in Leverkusen

Corea-McLaughlin

Die 29. Leverkusener Jazztage bieten Anfang November wieder ein hochkarätiges Programm. Zwei der Höhepunkte: das erste gemeinsame Konzert von John McLaughlin und Chick Corea (Foto, v. l. n. r.) seit fast 40 Jahren und der Solo-Auftritt von „Supertramp“-Sänger Roger Hodgson.

Nach 40 Jahren wieder zusammen
Das ist ein Top-Event für alle Jazzfreunde: Pianist Chick Corea und Gitarrist John McLaughlin sind Veteranen der berühmten Band des Trompeters Miles Davis, die vor 40 Jahren den Startschuss für die Fusion von Jazz und Rock gab. Seitdem standen die beiden nicht mehr gemeinsam auf der Bühne – bis jetzt bei den Leverkusener Jazztagen. Und mit Saxofonist Kenny Garrett, Drummer Vinnie Colaiuta (beide früher bei Sting) und Bassist Christian McBride haben sie eine Band von Virtuosen zusammengestellt.

Maceo Parker trifft die WDR Big Band
Das achttägige Festival im Leverkusener „Forum“ hat noch mehr Attraktionen zu bieten. Dazu zählen beispielsweise die Acid-Jazz-Bands „Incognito“ und „Brand New Heavies“ oder die beiden Star-Saxofonisten David Sanborn und Maceo Parker. Parker, der früher beim „Godfather of Soul“ James Brown spielte, hat in Leverkusen die WDR Big Band hinter sich.

Roger HodgsonDie Stimme von „Supertramp“
Ein guter Bekannter ist Roger Hodgson (links): Der Ex-Sänger und Kopf von „Supertramp“, einer der Top-Bands der 80er-Jahre, tritt inzwischen solo auf – und die Qualität der alten Supertramp-Hits („Logical Song“, „Dreamer“) kommt in der sparsameren Instrumentierung jetzt noch besser zur Geltung. Ein Extra-Schmankerl bietet der letzte Festivaltag: Da gibt sich neben zwei Klezmer-Gruppen die amerikanische Songwriter-Legende Randy Newman („Short People“) die Ehre.

Die 29. Leverkusener Jazztage dauern vom 1. bis 9. November, die Konzerte finden wie immer im „Forum“ statt. Weitere Informationen zum Programm und Preise stehen unter www.leverkusener-jazztage.de. Karten können dort oder über die Ticket-Hotline (02171) 767 959 bestellt werden.