Drucken

Viele Gedanken zur „Welt der Arbeit“

Über 2.250 Schüler aus der ganzen Region haben in diesem Jahr am 14. Webbewerb der „Kölnischen Rundschau“ teilgenommen. Ein tolles Ergebnis, findet man auch bei NetCologne, das den großen Schüler-Wettbewerb schon seit Jahren unterstützt und begleitet.

Preise von insgesamt 15.000 Euro
Eigentlich ist der „Webbewerb“ der Rundschau nicht nur ein Wettbewerb – sondern zwei: die „Internetrallye“, bei der die Teilnehmer knifflige Fragen mit Hilfe des Internets beantworten müssen, und „MediaCreativ“, bei dem sie eigene Internetseiten zu einem vorgegebenen Thema (in diesem Jahr „Welt der Arbeit“) entwerfen, texten, bebildern und programmieren sollen. Neben der veranstaltenden „Kölnischen Rundschau“ sind auch NetCologne, die Bezirksregierung Köln, die Stiftung Partner für Schule NRW sowie die Sparkassen aus der Region als Sponsoren mit im Boot. Insgesamt werden Preise in Höhe von 15.000 Euro vergeben.

Klare Sache bei der Internetrallye
Bei der Internetrallye schafften es diesmal 34 Teams in die Endrunde. Dort sorgte das Team der Integrierten Gesamtschule Bonn-Beuel für klare Verhältnisse: Mit der Maximalpunktzahl von 150 ließ es den Mitbewerbern keine Chance und siegte klar. Ein Blick auf die Bestenliste zeigt die große regionale Verbreitung des Webbewerbs: Hier finden sich Teams aus Köln, Nümbrecht, Eitorf, Euskirchen, St. Augustin, Morsbach, Schleiden und Hennef – eine kleine Rundreise durch die Region.

Schüler aus Nümbrecht und Kall siegten bei „MediaCreativ“
Bei „MediaCreativ“ zeigten die Teilnehmer viele Ideen, Engagement und Phantasie. Etwa das Team der Albert-Schweitzer-Schule in Nümbrecht, das unter dem Motto „Fit für den Beruf – stark fürs Leben“ die berufsvorbereitenden Maßnahmen seiner Schule erklärte. Dafür gab es den ersten Preis in der Kategorie Sekundarstufe 1. In der Kategorie Sekundarstufe 2 siegte das Team des Hermann-Josef-Kollegs aus Kall-Steinfeld. Es setze sich mit verschiedenen Aspekten des Themas Arbeit auseinander – von Teamwork, Engagement und Ehrenamt bis hin zu Leibeigenschaft und Burnout-Syndrom.

NetCologne-Sonderpreis geht nach Eitorf
NetCologne stiftete wie bereits im vergangenen Jahr einen Sonderpreis. Er ging an ein nur zweiköpfiges Team des Eitorfer Siegtal-Gymnasiums. Marie Kristin Krist und Angelina Böhmer hatten konsequent dort recherchiert, wo sie sich am besten auskannten – vor der eigenen Haustür. Ihre Seiten überzeugten weniger durch aufwendige Optik als durch ihre informativen Texte, unter anderem über Arbeit mit Behinderten und Jugendarbeitslosigkeit in Eitorf. Die beiden Seitenmacherinnen machen demnächst ein Praktikum in der Abteilung für „Content“ (Inhalt) bei NetCologne. Das untere Foto zeigt die beiden Schülerinnen mit NetCologne-Pressesprecherin Judith Schmitz.

Riskieren Sie mal einen Blick ins Web
Schauen Sie sich die Internetseiten, die die Schülerinnen und Schüler für den Webbewerb gestaltet haben, doch mal an. Viele Arbeiten finden Sie hier – klicken Sie einfach auf die blauen Links.