Drucken

Unser Wunschkunde: Antonio Meucci

Antonio Meucci

Den Mann nähme heute noch jedes Telekommunikations-
unternehmen mit Kusshand, denn er war ein technisches Genie: Antonio Meucci (1808–89), ein in die USA emigrierter Italiener, ist der „wahre Erfinder des Telefons“ – und nicht etwa, wie wir es in der Schule gelernt haben, der Schotte Alexander Graham Bell. So steht’s jedenfalls in einer offiziellen Resolution des US-Kongresses aus dem Jahr 2002 (in der Bell durch die Blume sogar Betrug vorgeworfen wird). Schon 20 Jahre vor Bell soll Meucci für seine bettlägerige Frau ein „Telettrofono“ entwickelt haben – ihm fehlte bloß das Geld, um es patentieren zu lassen. Und während Bell den Ruhm erntete, starb Meucci als armer Schlucker.

Mega-Flat auf Lebenszeit
Das ist sehr ungerecht. Und darum erklären wir: Wenn Antonio Meucci noch lebte, bekäme er von NetCologne die Mega-Flat – die ultimative Verbindung von Internet, Festnetz und Mobilfunk – auf Lebenszeit, und zwar gratis. Mr. Bell hingegen könnte uns gestohlen bleiben.