Drucken

SUPPORTENDE FÜR WINDOWS XP UND OFFICE
2003 – HÖCHSTE ZEIT FÜR EIN
UPGRADE

Am 8. April 2014 endete der Support für Windows XP und Office 2003. Unternehmen sollten deshalb dringend auf modernere Versionen umsatteln. Die virtuelle Telefonanlage Hosted PBX von NetCologne unterstützt alle aktuellen Microsoft-Produkte.

Trotz des Supportendes ist Windows XP in vielen Unternehmen nach wie vor im Einsatz. Dazu Microsoft: „Laut einer im Oktober 2013 von Microsoft beauftragten Studie sind Windows XP-Rechner 6-mal anfälliger für Malware und Schadsoftware als Windows 8.1-PCs. Sensible Firmen- und Kundendaten könnten in unbefugte Hände gelangen.“

Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät dringend, bestehende EDV-Anlagen auf eine moderne Version zu migrieren. IT-Abteilungen in Unternehmen sollten bedenken, dass nicht nur das betroffene, sondern auch jedes damit vernetzte System einer stark erhöhten Gefährdung ausgesetzt sei. Das gelte selbst dann, wenn auf anderen Bereichen im Firmennetz moderne Betriebssysteme im Einsatz sind, da das Altsystem als Einfallstor genutzt werden könne. Allerdings komme es vor, dass eine vorhandene Anwendung nicht mit einem modernen Betriebssystem kompatibel ist. Deshalb sei zu überprüfen, ob eine neuere Version der betreffenden Software existiert und eine Migration mit akzeptablem Aufwand möglich ist.

Genau das ist beim Produkt Hosted PBX der Fall. Die virtuelle Telefonanlage von NetCologne wird regelmäßig an den aktu­ellen Stand der Technik angepasst und unterstützt bereits ab der Version 7 / 2011R2 Windows Vista und Windows 7. NetCologne-Experte Jörg Reitzel rät indes dazu, gleich Nägel mit Köpfen zu machen und auf das jüngste Release, die HPBX-Version 2013R4, aufzurüsten: „Die neueste Version unterstützt neben Windows 8.1 auch alle aktuellen Microsoft-Produkte wie Office 2013, Exchange 2013, Server 2012 und SQL 2012.“

FIT FÜR DIE ZUKUNFT

Mit dieser Anpassung sind Nutzer von Hosted-PBX optimal für die Zukunft ge­rüstet und profitieren zugleich von zahl­reichen neuen Leistungsmerkmalen und Inte­grationsfunktionen in Microsoft Office. In einem Vorwort der Computer-Fach­zeitschrift c’t (2/13) war bereits Anfang 2013 zu lesen: „Der Abschied von einem zwölf Jahre alten Betriebssystem hat nichts mit Wegwerfgesellschaft zu tun, sondern mit Vernunft.“ Deshalb raten auch die Fachleute von NetCologne: „Satteln Sie um, es ist höchste Zeit.“