Drucken

Smartphones werden immer beliebter

Nur noch 12,5 Prozent der Bundesbürger über 14 Jahre nutzen kein Mobiltelefon. Hingegen verwenden fast 70 Prozent ein herkömmliches Handy und bereits 18 Prozent ein internetfähiges Smartphone. Das hat das Marktforschungsunternehmen GfK in einer aktuellen Untersuchung ermittelt.

Zahl der Smartphones steigt schnell
Inzwischen steigt die Zahl der Smartphones schnell: Nach den Aussagen mancher Händler sind inzwischen bereits neun von zehn neu verkauften Mobiltelefonen auch internetfähig. Laut GfK-Studie verwendet in der Gruppe der 20- bis 29-Jährigen inzwischen nahezu jeder Zweite (45 Prozent) ein Smartphone.

Auch Bildung spielt eine Rolle
Weitere Ergebnisse: Knapp 17 Prozent der Frauen besitzen ein Smartphone, bei den Männern sind es mit 22,4 Prozent bislang noch deutlich mehr. Auch Bildung und Statusdenken spielen bei der Handy-Wahl offenbar eine Rolle – etwa nach der Faustformel: Je höher der erreichte Bildungsabschluss, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ein Smartphone sein Eigen nennt.