Drucken

Glasfaserausbau in Rheinbach und in
Heiligenhaus beginnt!

Los geht’s in Rheinbach: Der Ausbau der schnellen Datenautobahn beginnt! Gute Neuigkeiten gibt es auch in Richtung Kreis Mettmann: NetCologne erweitert das eigene Glasfasernetz und wird ab sofort schnelle Internetleitungen in Heiligenhaus verlegen. Über das neue Netz sind künftig Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s möglich.

Chance für Heiligenhaus – 100 Mbit/s für 11.000 Haushalte
Aktuell ist die Breitbandversorgung in Heiligenhaus durchmischt: In einigen Bereichen sind schnelle Internetanbindungen für die Haushalte bereits verfügbar, in anderen Teilen, wie Isenbügel, lässt die Datengeschwindigkeit noch zu wünschen übrig. Das soll sich zur Freude von Bürgermeister Dr. Jan Heinisch nun ändern: „Die Anbindung an die Datenautobahn ist nicht nur ein entscheidender Wirtschaftsfaktor für Unternehmen, sondern auch für Privathaushalte bei der Wahl des Wohnortes immer bedeutender. Deshalb steht das Thema bei uns schon seit längerem weit oben auf der Agenda. Mit dem Ausbauvorhaben der NetCologne kommt Heiligenhaus jetzt innerhalb kurzer Zeit und ohne jegliche kommunale Zuschüsse auf die digitale Überholspur. Für uns als Stadt ist das eine tolle Chance“, so der Bürgermeister.

Heiligenhaus gehört derzeit noch nicht zum Versorgungsgebiet der NetCologne. „Mit dem Ausbau der schnellen Internetverbindungen möchten wir das gerne ändern und den Bürgern eine leistungsstarke Alternative zum bestehenden Netz anbieten“, erklärt Hermanns. Insgesamt investiert NetCologne dafür rund 3,8 Millionen Euro. Glasfaserkabel auf einer Länge von insgesamt 23 Kilometern werden bis zu den grauen Schaltkästen innerhalb der Wohngebiete verlegt. Die bereits bestehenden Kupferleitungen, die von dort aus bis in die einzelnen Haushalte oder Gewerbe führen, bleiben erhalten. „Über die neuen Leitungen können wir 11.000 Privathaushalten und 350 Firmen in Heiligenhaus künftig Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s anbieten“, sagt NetCologne Geschäftsführer Jost Hermanns. Damit werden rund 85 Prozent des Stadtgebiets ausgebaut.

ausbaustart_rheinbachAusbau in Rheinbach in Kooperation mit RWE
Auch in der Kernstadt von Rheinbach sollen die Einwohner bald mit bis zu 100 Mbit/s im Internet surfen können. „Zunächst werden die Bandbreiten in der Kernstadt von Rheinbach verfügbar sein. Wir prüfen derzeit aber auch, ob wir noch weitere Stadtteile zu einem späteren Zeitpunkt mit erschließen können“,sagt Patrick Helmes, Leiter Kommunikation von NetCologne. Die hohen Surfgeschwindigkeiten werden durch den Einsatz der Vectoring-Technologie erreicht. Dabei handelt es sich um einen intelligenten Prozessor, der Störsignale auf den Leitungen reduziert und dafür sorgt, dass die Daten deutlich schneller fließen.

Für den Ausbau in Rheinbach errichtet die RWE das passive Netz, während NetCologne die aktive Technik beisteuert und die spätere Kundenbetreuung übernimmt. Insgesamt werden in Rheinbach rund acht Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 28 neue Technikgehäuse am Straßenrand aufgestellt.

Jetzt bereits für das schnelle Internet registrieren
Interessierte Anwohner können sich bereits jetzt für einen schnellen Anschluss von NetCologne registrieren. Sobald dieser an der eigenen Adresse verfügbar ist, wird der Kunde vorab informiert und dann automatisch auf das neue Netz geschaltet. Eine Übersicht der aktuellen Produkte und Tarife ist auf der NetCologne Homepage unter www.netcologne.koeln/rheinbach bzw. https://www.netcologne.de/heiligenhaus erhältlich.