Drucken

Schnelles Internet für Dormagen: evd
und NetCologne erweitern Datenautobahn!

Startschuss für schnelles Internet: Seit Juni letzten Jahres baut die energieversorgung dormagen evd gemeinsam mit NetCologne das moderne Glasfasernetz in sechs Dormagener Stadtteilen aus. Mit Dormagen-Mitte, Horrem, Rheinfeld und Zons sind nun die ersten vier Stadtteile fertig und die Anwohner können hier auf schnelle Internetanschlüsse wechseln. Jetzt soll auch der nördliche Teil Dormagens auf die schnelle Datenautobahn: Ab Sommer soll der Ausbau von Ückerath, Nievenheim, Delrath, St. Peter und Stürzelberg starten. 

Mit den neuen Highspeed-Anschlüssen der NetCologne gehören lange Ladezeiten jetzt der Vergangenheit an. In Dormagen-Mitte, Horrem, Rheinfeld und Zons können die Anwohner ab sofort auf das schnelle Glasfasernetz mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s wechseln. Aber auch in Straberg und Gohr schreitet der Ausbau planmäßig voran. Bis Juni werden hier voraussichtlich alle Technikgehäuse mit Glasfaserleitungen angebunden sein, sodass die hohen Bandbreiten dann auch in diesen beiden Stadtteilen verfügbar sind.

Lückenschluss im Norden
Die Erweiterung des Ausbauprojekts auf zusätzliche Stadtteile Dormagens haben die Kooperationspartner evd und NetCologne schon zum Projektstart im letzten Jahr ins Auge gefasst. Jetzt ist der Vertrag zum Ausbau von Ückerath, Nievenheim, Delrath, St. Peter und Stürzelberg frisch unterzeichnet. „Damit kommt auch der Dormagener Norden auf die digitale Überholspur“, freut sich Bürgermeister Erik Lierenfeld über die Entscheidung. „Es ist schön, dass die beiden regionalen Partner evd und NetCologne auch hier eine Lösung zur Finanzierung gefunden haben und den Ausbau in Angriff nehmen. Damit sind mehr als 75 Prozent der Dormagener Haushalte demnächst an das neue Glasfasernetz angeschlossen und für die Zukunft bestens aufgestellt.“

Surfen mit bis zu 100 Mbit/s
„Mit dem aktuellen Ausbau erreichen wir in Dormagen bereits rund 17.000 Privathaushalte und ca. 425 Unternehmen mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s. Im Rahmen der Erweiterung kommen nun weitere 6.600 Privathaushalte und 200 Firmen hinzu“, sagt evd-Geschäftsführer Klemens Diekmann. Die ersten Kunden in den weiteren fünf Stadtteilen können voraussichtlich ab Anfang 2017 mit der schnellen Datenleitung surfen.

Glasfaser im Kanal
Im Rahmen der Kooperation wird die evd auch in Ückerath, Nievenheim, Delrath, St. Peter und Stürzelberg den Bau des Glasfasernetzes übernehmen. Hierzu müssen insgesamt rund 16,5 Kilometer an schnellen Glasfaserleitungen neu verlegt und mit weiteren 35 NetCologne-Technikgehäusen verbunden werden. Der Invest seitens evd liegt bei 1,2 Mio. Euro. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Mai 2016 starten. „Wir haben den Ausbau möglichst ressourcenschonend geplant und werden an vielen Stellen wieder die bereits bestehende Kanalinfrastruktur der Technischen Betriebe Dormagen nutzen. Dadurch können wir die Arbeiten vor Ort für die Anwohner auf ein Minimum reduzieren“, erklärt Diekmann die Vorteile dieser Verlegetechnik. Der Abschluss der zweiten Ausbaustufe mit einer Gesamtinvestition von knapp 2 Millionen Euro ist bis Ostern 2017 vorgesehen.

Über 500 Vorregistrierungen
„Wir haben in Dormagen schon jetzt knapp 550 Vorregistrierungen für die neuen Highspeed-Anschlüsse“, freut sich NetCologne Geschäftsführer Jost Hermanns. „Mit der Fertigstellung von Dormagen-Mitte, Horrem, Rheinfeld und Zons können die Kunden hier nun schrittweise auf das neue Netz geschaltet werden.  Wie schnell ein Wechsel erfolgt, hängt allerdings auch von der Restvertragslaufzeit beim bisherigen Anbieter ab“, erklärt Hermanns.
Auch in den beiden noch nicht fertig gestellten Stadtteilen Straberg und Gohr werden bis zum Sommer sukzessive die ersten Kabelverzweiger frei geschaltet und die Haushalte  ans Netz gehen. „Eine Vorregistrierung lohnt sich auch hier, damit der Wechsel schnellstmöglich von uns angestoßen werden kann“, so Hermanns.

Mehr Informationen finden Sie unter www.netcologne.koeln/dormagen.