Drucken

Schnelles Internet für Bergisch
Gladbach und Bergheim

Egal ob im Rechts- oder Linksrheinischen – der Ausbau der NetCologne-Glasfasernetze im Kölner Umland geht systematisch weiter. Im November begannen die Arbeiten in Bergisch Gladbach und Bergheim. In beiden Fällen kooperiert NetCologne mit einem starken Partner – im Interesse der Städte, die den Ausbau ansonsten nicht finanzieren könnten.

Ausbau startet in Hand, Paffrath und Nußbaum
In Bergisch Gladbach findet der erste Ausbauschritt in den Stadtteilen Hand, Paffrath und Nußbaum statt. „Hier ist die Vergrößerung der Bandbreiten besonders dringend nötig, darum fällt hier der Startschuss“, erklärte Patrick Helmes von NetCologne beim ersten Spatenstich Mitte November. Ab Anfang 2015 folgen dann Herkenrath und Moitzfeld. Von dem Ausbau, der bis Ende 2015 abgeschlossen sein soll, profitieren rund 9.000 Privathaushalte und 265 Gewerbebetriebe.

 

Reduzierte Kosten dank Kooperation mit BELKAW
Dafür müssen rund 20 Kilometer Glas­faserkabel verlegt und 50 neue Technikgehäuse aufgestellt werden. Dabei kann man jedoch vielerorts auf vorhandene Leerrohre des regionalen Versorgers BELKAW zurückgreifen. „Dadurch können die offenen Baumaßnahmen deutlich reduziert werden – zum Vorteil der Anwohner und Verkehrsteilnehmer“, erklärte BELKAW-Geschäftsführer Dr. Klaus Kaiser. Häufig seien nur punktuelle Baumaßnahmen erforderlich, wodurch sich die Kosten deutlich verringern ließen. Das freut auch Bürgermeister Lutz Urbach: „Die Versorgungslage in Bergisch Gladbach ist zwar besser als in anderen Gebieten unseres Kreises. Doch für uns ist es wichtig, auch per­spektivisch Schritt halten und den Bürgerinnen und Bürgern leistungsfähige Netze bieten zu können.“ Weitere Infos stehen unter www.netcologne.de/bergischgladbach

 

Bis zum 100 Mbit/s mit Vectoring
In Bergheim begann der großflächige Ausbau in den Stadtteilen Paffendorf und Glesch, jetzt kommt auch die Stadt Bergheim selbst an die Reihe. Hier kooperiert NetCologne erneut mit RWE Deutschland und wird demnächst rund 26.000 Privathaushalten und über 600 Firmen Highspeed-Internetanschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s anbieten können. Perspektivisch soll die Leistung durch eine neue Technologie namens Vectoring noch höher geschraubt werden. „Damit“, so Marko Iaconisi von NetCologne, „sind künftig Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s möglich.“

 

Auch Häuslebauer wollen schnelles Internet
Bürgermeisterin Maria Pfordt erklärte dazu: „Nach schnellen Internetverbindungen fragen inzwischen nicht nur Unternehmen, sondern auch Privatleute, wenn sie ihren Traum vom eigenen Haus im Grünen verwirklichen wollen. Oft steht der Wunsch dahinter, im Homeoffice arbeiten zu können oder – besonders bei Familien – mehrere Endgeräte gleichzeitig zu nutzen. Das treibt den Bedarf nach Bandbreite stetig nach oben. Darum freuen wir uns, dass dank NetCologne und RWE der Anschluss an die  Datenautobahn in greifbare Nähe rückt – ganz ohne Belastung des städtischen Haushalts.“ Weitere Infos gibt es unter www.netcologne.de/bergheim oder im NetCologne-Shop in der Bergheimer Fußgängerzone.

 

Hier kann man sich informieren
Darüber hinaus steht Privatkunden aus Bergheim und Bergisch Gladbach die Rufnummer 0221 2222-5984 für weitergehende Informationen zur Verfügung. Geschäftskunden können sich unter 0800-2222-550 beraten lassen oder ihre Fragen an business@netcologne.de richten.