Drucken

Schlägt das letzte Stündlein der CD?

Gut die Hälfte aller Deutschen im Alter zwischen 14 und 39 Jahren glaubt, dass dem „Silberling“, der Musik-CD, in absehbarer Zeit das letzte Stündlein schlägt. In den kommenden Jahren, so denken sie, spielt die Musik im Netz – oder anders ausgedrückt: Das Internet wird zum Hauptmedium für Musik.

CD und Schallplatte bald bedeutungslos
Das zumindest ergab eine Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Kölner Musikportals Simfy durchgeführt hat. In der Altersgruppe der unter 20-Jährigen waren sogar zwei Drittel der Befragten sicher, dass die „Old School“-Tonträger CD und Schallplatte bald so gut wie bedeutungslos sein werden.

Aus für das „Statussymbol Plattensammlung“
Ältere Musik-Fans werden dann umdenken und auf ein liebgewordenes (und oft penibel gepflegtes und sortiertes) Statussymbol verzichten müssen, vermutet Professor Hubert Wandjo von der Popakademie Baden-Württemberg: „Die Zeiten, in denen Musik über eine umfangreiche Schallplatten- oder CD-Sammlung auch für bestimmte Wertebilder stand, sind damit endgültig vorbei.“