Drucken

Schäden durch Phishing nehmen zu

Phishing

Die Schäden durch das Ausspähen von privaten Kontodaten im Internet sind nach Angaben des Bundeskriminalamts (BKA) im vergangenen Jahr dramatisch gestiegen. 2007 registrierte das BKA 4.200 Phishing-Fälle und damit 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Die tatsächliche Zahl liegt, so vermutet das BKA, noch weit höher, da viele Einbrüche im Rechner nicht bemerkt oder gemeldet werden. Pro Einbruch liegt der Schaden mittlerweile im Schnitt bei etwa 4.000 bis 4.500 Euro. Nach Schätzungen des BKA sind heute mehr als 750.000 Computer in Deutschland mit einem Schädlingsprogramm infiziert.


Sicherheitssoftware schützt Daten
Mit dem NetCologne-Sicherheitspaket ist der Computer nicht nur vor Viren und Würmern, sondern auch vor Hackern, Spyware und anderen Eindringlingen gesichert. Die Phishing- und Spam-Sperre filtert und blockiert automatisch Phishing- und Junk-E-Mails. Automatische Updates sorgen dafür, dass die Software immer auf dem aktuellen Stand ist.