Drucken

Runde 1 der „Adventslichter“
entschieden

In Runde 1 der NetCologne-Aktion Adventslichter auf Facebook hat der Förderverein für Krebskranke Kinder e.V. die meisten Stimmen bekommen. Damit erhält er von NetCologne eine Weihnachtsspende von insgesamt 2.500 Euro. Aber die „Adventslichter“ brennen weiter: Runde 2 ist bereits in vollem Gange. Bitte machen Sie wieder mit!

Stimmen Sie für einen Verein ab
Im Rahmen der „Adventslichtern“ stellt NetCologne in jeder Adventswoche auf seiner Seite bei Facebook vier wohltätige Vereine vor, für die man abstimmen kann. Jeder Verein erhält auf jeden Fall eine Spende von 500 Euro – doch wer nach der Woche die meisten Stimmen hat, bekommt noch 2.000 Euro dazu. Mitmachen ist ganz einfach, klicken Sie einfach hier.

Verein wurde von betroffenen Eltern gegründet
Der Kölner Förderverein für Krebskranke Kinder e.V. wurde 1990 von fünf Vätern, deren Kinder an Krebs erkrankt waren, zusammen mit Ärzten, dem Psychosozialen Dienst und Krankenschwestern der Kinderkrebsstation der Kölner Uniklinik gegründet. Ihr Ziel: Sie wollten unter anderem die damals sehr beengten Raumverhältnisse auf der Kinderkrebsstation ändern, Elternunterkünfte schaffen das Personal der Station entlasten.

Elternhaus in Lindenthal eröffnet
Der Verein hat Erstaunliches geleistet: Dass die Uniklinik 1996 eine neue und moderne Kinderonkologie einweihen konnte, geht maßgeblich auf seinen Einsatz zurück. 1998 eröffnete er zudem in Lindenthal das „Elternhaus“ (s. Foto links). Es bietet 15 familiengerechte Appartements, in die sich die Kinder sich nach der anstrengenden stationären Behandlung zusammen mit ihren Eltern zurückzuziehen können.

Finanzielle Hilfen in Härtefällen
Weitere Projekte des Fördervereins sind Erholungsfreizeiten für die Kinder, etwa Segeltörns auf dem Ijsselmeer oder Ferien auf dem Bauernhof. In sozialen Härtefällen vergibt man auch finanzielle Hilfen an Familien. Und nicht zuletzt finanziert man mit den gesammelten Spenden vier zusätzliche Stellen auf der Kinderkrebsstation, darunter eine Kunsttherapeutin und eine Erzieherin. Mehr Infos unter  www.krebskrankekinder-koeln.de