Drucken

Roaming-Kosten deutlich gesenkt!

Rechtzeitig zu Beginn der NRW-Schulferien hat NetCologne die Kosten für die mobile Datennutzung im EU-Ausland deutlich und dauerhaft gesenkt. Mobilfunkkunden von NetCologne, die per Smartphone oder Notebook im EU-Ausland über ein fremdes Mobilfunknetz im Web surfen, zahlen jetzt einheitlich nur noch 49 Cent pro MB.

Der EU-Planung weit voraus
Bisher konnten je nach Land und Provider durch Roaming-Gebühren, die für die Nutzung fremder Netze erhoben werden, leicht mehrere Euro pro MB anfallen. NetCologne ist mit dieser Preissenkung übrigens den Plänen der EU um Jahre voraus: Diese plant derzeit, die Obergrenze der Kosten fürs mobile Internetsurfen im EU-Ausland ab Mitte 2014 auf 50 Cent/MB festzusetzen.

So hat man seine Handykosten fest im Griff
Bei Telefonaten und SMS im EU-Ausland profitieren NetCologne-Mobilfunkkunden natürlich von den heute bereits durch die EU festgelegten Preisgrenzen: Jedes abgehende Telefonat kostet 41 Cent/Minute, ein eingehender Anruf 13 Cent/Minute; für eine versendete SMS werden 13 Cent fällig. Damit und dank der automatischen Kostenbegrenzung – sie schaltet die Datenverbindung ab, sobald eine bestimmte Summe erreicht wird – hat man seine Telekommunikationskosten jetzt im EU-Ausland im Griff.

Aufpassen: Die Regelungen gelten nur im EU-Ausland!
Umsicht ist beim Surfen und Telefonieren im Urlaub dennoch geboten. Denn bislang gelten diese Preise und Regelungen eben nur im EU-Ausland. In vielen Urlaubsgebieten, beispielsweise in der Schweiz, in der Türkei oder in Übersee werden zum Teil recht hohe Roaming-Gebühren erhoben. Daher sollte man sich vor der Nutzung des Handys im Nicht-EU-Ausland stets gut informieren, um keine unliebsamen Überraschungen bei der nächsten Rechnung zu riskieren.