Drucken

Rheinland A–Z: R wie Rhein

Wasser

Logo Rheinland A-ZDie Lage Kölns am Rhein, einer der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt, war nicht nur entscheidend für die historische Entwicklung der Stadt. Auch das heutige Stadtbild wird von dem an dieser Stelle über 400 Meter breiten Fluss geprägt. Ob drohendes Hochwasser oder willkommene Abkühlung – wer in Köln wohnt, lebt am Rhein.

Von den Alpen bis zur Nordsee
Bei einer Gesamtlänge von ungefähr 1.324 Kilometern durchfließt „Vater Rhein“ auf seinem Weg von der Quelle in den Alpen bis hin zu seiner Mündung in die Nordsee große Teile Mittel- und Westeuropas. Bei Bonn geht der Mittelrhein in den Niederrhein über. Dicht aufeinander folgen Köln, Düsseldorf und das Ruhrgebiet mit Duisburg, dem größten Binnenhafen Europas.

Typisch Rheinland!
Das Rheinland ist groß: Dazu gehören westliche Teilgebiete Nordrhein-Westfalens sowie die nichtpfälzischen Gegenden von Rheinland-Pfalz. Feierfreudig, weltoffen und tolerant sind die „typischen Rheinländer“. Insbesondere die Menschen der Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz sind deutschlandweit für ihre Geselligkeit bekannt. Davon zeugen auch hiesige Lebensregeln und Redensarten wie „Et kütt, wie et kütt“ oder „Jede Jeck es anders“ sowie beliebte kölsche Lieder à la „Drink doch ene met“ der Band Bläck Fööss.

Beliebte Oase: die Rheinaue
Wie viele andere Städte an den Ufern des Rheins, ging Köln aus einer römischen Siedlung hervor. Die lag damals auf der linken Seite des Flusses, der gleichzeitig Grenze des Römischen Reichs war. Gleichermaßen beliebt sind heute die Rheinauen links (bei Rodenkirchen) und rechts (Poller Wiesen) des Flusses. Wo im Winter und Frühjahr das Hochwasser steht, vergnügen sich im Sommer sonnenhungrige Kölnerinnen und Kölner.