Drucken

Nicht überall ist’s gleich billig

Im Web lassen sich „Schnäppchen“ machen – wenn man weiß, wo. Doch manchmal bestellt man etwas im Online-Shop und stellt kurz darauf fest, dass man es anderswo deutlich billiger bekommen hätte. Darum verlassen sich viele User auf Vergleichsportale: Websites, die das Netz permanent nach Angeboten durchsuchen. Doch sind ihre Angaben auch verlässlich?

Große Unterschiede festgestellt
Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat jetzt zehn der bekanntesten Vergleichsportale überprüft. Das Ergebnis: Die Angebote der einzelnen Seiten für gleiche Produkte unterscheiden sich deutlich. Im Schnitt differieren sie um 15 Prozent, manchmal sind die Unterschiede sogar noch größer. Das kann bei teureren Anschaffungen schon mal 100 Euro oder mehr im Preis ausmachen.

Mehrere Portale miteinander vergleichen
„Keins der Portale fand bei allen Testfragen das günstigste Angebot“, erklärt DISQ-Geschäftsführer Markus Hamer. Sein Tipp: „Verlassen Sie sich nicht nur auf ein Portal, sondern ergleichen sie vor einem Online-Kauf mehrere miteinander.“

Befriedigende Bewertung für die Branche
Auch die Bedienungsfreundlichkeit der Portale nahmen die Tester unter die Lupe. Auf manchen Seiten bemängelten sie das Fehlen einer Merkzettel-Funktion, auch mobile Versionen für unterwegs stehen nicht überall zur Verfügung. Immerhin gab das DISQ der Branche insgesamt eine befriedigende Bewertung. Auf den ersten drei Plätzen landeten billiger.de, idealo.de und geizkragen.de.