Drucken

NetCologne-Mitarbeiter lesen Kindern vor

Mario Wilhelm liest Kölner Kindern vor

40 Mitarbeiter von NetCologne haben in diesem Jahr einen ganz besonderen „Nebenjob“: Sie gehen regelmäßig in Kölner Kitas und Grundschulen und lesen dort den Kindern aus ihren Lieblingsbüchern vor. Mit dieser Aktion „NetChild“ unterstützen sie mit ihrem freiwilligen Engagement das Projekt „LeseWelten“ der Kölner Freiwilligen Agentur.

„Die Aufmerksamkeit der Kinder ist enorm“

Für die Kinder sind diese Lesestunden eine hochspannende Sache – aber das gilt für die Vorlesenden ebenso. „Man nimmt auch für sich selbst viel mit aus diesen Stunden“, bestätigt  NetCologne-Geschäftsführer Mario Wilhelm, der im Dezember mit einer Lesung im Stadtgarten den Auftakt von NetChild machte. Er hat damit bereits Erfahrung: „Meine Frau und ich lesen unserer vierjährigen Tochter jeden Abend vor“, sagt er. „Die Aufmerksamkeit, mit der Kinder zuhören können, ist enorm – sie kleben einem richtig an den Lippen. Das spornt einen als Vorleser natürlich an.“

Schönes Gefühl der Zuwendung

NetCologne unterstützt damit die Aktion „LeseWelten“, die vor zehn Jahren von der Kölner Freiwilligen Agentur zusammen mit der StadtBibliothek ins Leben gerufen wurde. Dank LeseWelten kommen derzeit rund 500 Kölner Kinder im Alter von zwei bis zehn Jahren jede Woche in den Genuss einer Vorlesestunde. Damit erreicht man gleich mehrere Ziele auf einmal: Zum einen haben die Kinder viel Freude daran. Das Vorlesen vermittelt ihnen ein schönes Gefühl von Aufmerksamkeit und Zuwendung. Zum anderen machen sie auf diese Weise positive Erfahrungen mit dem Medium Buch, bei vielen weckt es die eigene Lust am Lesen. Dies regt ihre Phantasie an und fördert Konzentrationsfähigkeit, Sprach- und Lesekompetenz, gerade bei Kindern aus nicht-deutschsprachigen Familien. Also eine rundum positive Sache für alle Beteiligten.

Auf einen Schlag 40 neue Vorleser

„Als wir von LeseWelten gehört haben, stand für uns gleich fest, dass wir bei dieser tollen Initiative mitmachen wollten“, sagt Mario Wilhelm. Daraufhin stellten Vertreter der Kölner Freiwilligen Agentur ihr Projekt bei NetCologne vor – und ernteten damit viel Zuspruch: Rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sagten zu, bei der Aktion mitzumachen. Für die Initiatoren, die bislang auf etwa 150 freiwillige Vorleser zählen konnten, war das auf einen Schlag eine enorme Verstärkung – dank derer sie ihr Vorlese-Angebot für die Kinder in diesem Jahr kräftig ausweiten können. Weitere Informationen zu LeseWelten finden Sie unter www.koeln-freiwillig.de/lesewelten.