Drucken

NetCologne erfüllt Weihnachtswünsche:
15.000 Euro für Vereine aus der Region

Seit Unternehmensbeginn spendet NetCologne zu Weihnachten an verschiedene Vereine aus der Region – eine echte Herzensangelegenheit! Unsere diesjährige Weihnachtsspende ging an Laachende Hätze e.V., Biker for Kids Cologne, TrauBe e.V., wünschdirwas e.V. und die Diakonie Michaelshoven.

 

Vielen Dank fürs Abstimmen

Unsere Spendensumme lag bei 15.000 Euro, die auf fünf Vereine verteilt wurde. Dabei haben Sie ordentlich geholfen, denn Sie konnten abstimmen, an wen die Spende gehen sollte. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich für Ihre Teilnahme!

Spenden für den guten Zweck

Der höchste Spendenbetrag ging in diesem Jahr an Laachende Hätze e.V.: „Wir kümmern uns um sozial benachteiligte Kinder und füllen ihren oft schweren Rucksack mit fröhlichen Erinnerungen“, erklärt Vorsitzender Michael Müller die Idee des Vereins. „Mit der Spende über 6.317 Euro werden wir unter anderem kranke und schwerstkranke Kinder und deren Familien unterstützen.“

Die Biker for Kids Cologne erhielten 5.632 Euro. Damit können sie noch einmal einen großen Schwung an Geschenken für bedürftige Kinder zum Weihnachtsfest kaufen. Der Verein TrauBe konnte sich über einen Spendenbetrag von 2.097 Euro freuen und möchte damit Material zum Basteln und Spielen für die insgesamt acht Trauergruppen anschaffen. Wünschdirwas e.V., der schwer erkrankten Kindern Herzenswünsche erfüllt, erhielt eine Spende in Höhe von 691 Euro. Die Diakonie Michaelshoven unterstützt Menschen, die von Altersarmut betroffen sind und ermöglicht ihnen besondere Momente, die sie sich selbst nicht leisten könnten. Die Spende von 265 Euro fließt in die Aktion #Vergissmeinnicht.

Regionales Engagement

„Mit unserer Weihnachtsspende wollen wir den Menschen aus der Region etwas zurückgeben und uns für die Dinge engagieren, die Ihnen am Herzen liegen“, sagt Patricia Hohendorf, Bereichsleiterin Marketing und Kommunikation bei NetCologne. „Es ist schön, dass wir die Vereine bei ihrer wertvollen Arbeit ein Stück weit unterstützen können.“