Drucken

Nadeln klappern im Future Point

Eher ungewohnte Geräusche erklangen am Samstag, dem 26. Mai, im „Future Point“, der NetCologne-Filiale in der Richmodstraße in der Kölner Innenstadt. Hier, wo an normalen Tagen eher Handy-Geklingel zur Geräuschkulisse gehört, war diesmal emsiges Geklapper zu hören – und zwar von Stricknadeln.

An Ort und Stelle losgelegt
Der Grund: Hier konnten sich Strick- und/oder Fußballfans kostenlos Wolle abholen, um im Rahmen einer Promotion-Aktion am „längsten Fanschal des Rheinlands“ mitzustricken. Und trotz sommerlicher Temperaturen, bei denen manchen bereits der Gedanke an Wolle den Schweiß auf die Stirn trieb, kamen viele, um sich ihr Knäuel abzuholen – einige legten sogar gleich an Ort und Stelle los. Wer’s vorher nicht drauf hatte, konnte sich im Future Point von kundigen Strickexpertinnen in die Grundtechniken einführen lassen.

Spenden für einen guten Zweck
Bei der Aktion geht es nicht nur um den Spaß am Stricken, sondern auch um einen guten Zweck: Für jeden Meter Schal, der dabei zusammenkommt, spendet NetCologne fünf Euro an die Organisation „1:0 für Deinen Ausbildungsplatz“. Sie veranstaltet Bewerber-Workshops für Jugendliche, um sie bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu unterstützen.

Lassen Sie die Nadeln weiterklappern!
Helfen Sie mit. Jedes Stück Fanschal muss exakt 20 Zentimeter breit sein, es kann in Shops oder bei Fachhandelspartnern von NetCologne abgegeben werden. Das erste Zwischenergebnis der kollektiven Strickbemühungen kann am 7. Juni beim „Come-Together-Cup“, dem großen Benefiz-Fußballturnier am RheinEnergieStadion, bewundert werden. Doch damit ist der längste Fanschal des Rheinlands beileibe noch nicht fertig. Lassen Sie Ihre Nadeln ruhig weiterklappern. Mehr Infos zu der Aktion dazu finden Sie hier.