Drucken

Museumsnacht 2018: Unsere Highlights im
Überblick

Am 03. November findet die 19. Museumsnacht statt. Gehen Sie von 19:00 bis 02:00 Uhr auf Entdeckungsreise durch die Kölner Museumslandschaft und Kulturszene. Vom Kölner Westen bis zur Schäl Sick öffnen 45 Museen, Kunstorte und Ateliers ihre Türen für kleine und große Kunstfreunde. Egal, ob herausragende Ausstellungen, Konzerthighlights, Lesungen oder DJ-Sets – für jeden ist etwas dabei. Hier können Sie sich das vielfältige Programm online ansehen. Unsere Highlights aus diesem Jahr haben wir gerne für Sie zusammengefasst.

 

Als Hauptsponsor der Museumsnacht sind wir dieses Jahr zum 12. Mal mit dabei. Unsere traditionellen Proviantpakete dürfen deshalb natürlich nicht fehlen. Schauen Sie ab 19 Uhr am Neumarkt vorbei und holen Sie sich Ihre Stärkung für den Abend am NetCologne-Stand ab (nur solange der Vorrat reicht).

VIP Touren

Wir versorgen Sie nicht nur mit unseren Proviantpaketen am Neumarkt, sondern ermöglichen Ihnen auch eine unvergessliche Tour an diesem Abend!

Wir verlosen Tickets für acht VIP-Touren à jeweils zwei Personen durch die 19. Museumsnacht Köln! Spannende Stationen warten auf Sie und zwischendurch können Sie sich während der Fahrt mit einer Rikscha entspannt zurücklehnen. Lassen Sie sich überraschen und gewinnen Sie mit ein bisschen Glück die begehrten Tickets. Hier gehts zum Gewinnspiel.

 


 Kinder und Familienprogramm

  • Sonderführung von 19:00 bis 19:30 im Kölner Karnevalsmuseum: Eröffnung durch Jecko und seinen Gefährten, den FC-Kidsclub-Hennes

Köln ohne Karnevalsmuseum wäre fast wie… Tünnes ohne Schäl. Wo sonst sollen sich die Jecken nach Aschermittwoch die Zeit bis zur nächsten Session vertreiben? Das Kulturgut Karneval wird in all seiner Vielfalt präsentiert: Was wird hier überhaupt gefeiert? Wieso gibt es in Köln ein Dreigestirn? Und wo hat der Karneval seinen Ursprung? Auf diese und viele andere Fragen gibt es Antworten, dabei geht das Museum über trockene Fakten weit hinaus. Deshalb haben nicht nur Imis Freude an der Ausstellung, auch fortgeschrittene Karnevalisten kommen auf ihre Kosten.

Workshop

  • 19:00 bis 21:00 Uhr im Museum für Ostasiatische Kunst: Offene Lampion-Werkstatt, für Kinder ab 6, Eva Lobstädt und Jacqueline Knöll, im Foyer

Damals revolutionär und auch heute alles andere als selbstverständlich: Adolf und Frieda Fischer waren glühende Verfechter der Idee einer Weltkunst. Christliche und buddhistische, europäische und ostasiatische Kunst ebenbürtig auf einer Stufe — 1913 eine klare Absage an Rassismus und deutschen Überlegenheitswahn vor dem Hintergrund kaiserzeitlicher Kolonialpolitik unter Wilhelm II. Angetrieben von diesem Gedanken, trug das Gründerpaar eine weitgefächerte Sammlung zusammen. Diese ist noch heute das Herzstück   des Museums und umfasst neben buddhistischer Malerei und Skulptur auch japanische Stellschirmmalerei, Farbholzschnitte, Keramik und Ritualbronzen. Auch die puristische Museumsarchitektur beeindruckt. Seit 1977 ist die Sammlung in einem Bau des bedeutenden japanischen Architekten und Le Corbusier-Schülers Kunio Maekawa zu sehen. Der ikonische Kubus samt japanischem Innengarten gehört zu Kölns wichtigen Baudenkmälern der klassischen Moderne.

Lesung

  • 20:00 und 22:45 Uhr im Käthe Kollwitz Museum Köln: »Es war alles ganz anders«

Außergewöhnlich — das war das Leben der 1888 in Wien geborenen Schriftstellerin Vicki Baum. Ursprünglich Musikerin, fing sie nebenbei an zu schreiben und arbeitete ab 1926 als Redakteurin in Berlin. 1932 wanderte sie nach Hollywood aus, wo ihr Roman »Menschen im Hotel« mit Greta Garbo verfilmt wurde. Aber in Deutschland wurden ihre Bücher von den Nazis verfemt und verbrannt. Schauspielerin Jana Rahma liest mit ihrer tiefen, rauchigen und facettenreichen Stimme aus Vicki Baums Memoiren, die die pulsierenden Metropolen Wien und Berlin in einer explosiven Zeit des Umbruchs heraufbeschwören — und zeigen, wie eine starke, hochmoderne Frau ihren Weg geht.

Konzert

  • 20:15 und 22:00 Uhr und 00:30 Uhr im Wallraf-Richartz-Museum: Il Civetto

 Die Berliner Musiker vereinen pure Spielfreude mit einem eigenwilligen Instrumentarium und Einflüssen von Balkan bis Fado, Funk, Folk und Swing. Auf der Bühne wird daraus zusammen mit französischen und portugiesischen Texten ein ganz eigener, sehr tanzbarer Sound. (Foyer, dazwischen DJ-Sets)

Ausstellung

  • Kölnisches Stadtmuseum: »KÖLN 68! Protest. Pop. Provokation.« inkl. Führungen

Heute steht »1968« für vieles: Für Sit-ins, Straßenschlachten, Anti-Vietnamkriegsproteste, Kampf gegen alte Nazis, lockere Geschlechterbeziehungen, antiautoritäre Erziehung, lange Haare oder Aussteigerkommunen, vor allem aber: für Aufbruch und Umbruch. Mit eindrucksvollen Originalobjekten, Filmausschnitten, Zeitzeugeninterviews und innovativen Veranstaltungen begibt sich die Jubiläumsschau in Kooperation mit dem Historischen Institut der Universität zu Köln auf eine bewegende Zeitreise!

Neue Stationen

  • TimeRide Cöln VR: 19:00 bis 02:00 Uhr (alle 20 Min.) Vorführungen für max. 25 Personen gleichzeitig

Rein in die elektrische Straßenbahn und mehr als 100 Jahre zurück ins kaiserzeitliche Cöln: TimeRide schickt seine Besucher per Virtual Reality auf Erkundungstour durch die rheinische Metropole um 1910 — digital liebevoll rekonstruierte historische Straßenzüge, simuliertes Rütteln der »Ersten Elektrischen« und Fahrtwind inklusive. Zeitreisebegleiter bieten eine historische Einordnung. So ist man mitten im Geschehen, kann Geschichte hautnah entdecken und erleben. Ergänzt wird die spannende Fahrt durch das Kaiserpanorama — eine Ausstellung historischer 3DFotografien der Domstadt. Und das Kinema zeigt in bewegten Bildern ganz im Stil früher Filme einen Querschnitt durch die Kölner Stadtgeschichte.