Drucken

Mit neuer Technologie besser kicken

Fußball

FC-Trainer Christoph Daum und sein Team bekommen Verstärkung: Das NetCologne SportsLab hilft zukünftig mit neuesten Technologien beim Training und bei der Talentsuche. Mit innovativen Analysemethoden bei der Spielvorbereitung und -nachbetrachtung sollen die 25 Mitarbeiter die Lizenzspielerabteilung, das Scouting und die Jugend des 1. FC Köln unterstützen.

Per Video den Gegner analysieren
Mit der nun eingesetzten SportsLab-Videoanalyse ist der 1. FC Köln sogar Vorreiter in Deutschland. Hierbei wird per Video die eigene Mannschaft, der Gegner oder ein einzelner Spieler analysiert. Spiel- und Spielerstatistiken sowie Performance-Diagramme geben detailliert Auskunft über Ballbesitz, Flanken, Fehlpass- und Zweikampfquoten. Die Zahlen geben einen Eindruck von der Spielweise des nächsten Gegners oder helfen den Trainern, die Stärken und Schwächen der eigenen Spieler besser zu bewerten, um das Training daraufhin zu optimieren. Wer wo und wie in aller Welt Fußball spielt, können die FC-Verantwortlichen bald mit einem Blick in die Datenbank des SportsLab beantworten. Hier sollen detaillierte Informationen zu den verschiedenen Ligen, Vereinen und Spielern gespeichert werden – gerade bei der Suche nach jungen Fußballtalenten ein hilfreiches Tool.

Fußball2FC leistet Pionierarbeit in Deutschland
NetCologne ist offizieller Namensgeber des SportsLab und hat die technische Infrastruktur geschaffen. Werner Hanf, Geschäftsführer der NetCologne GmbH und treuer Anhänger des 1. FC Köln, ist begeistert: „Wir waren sofort fasziniert, als wir vom SportsLab gehört haben.“ FC-Präsident Wolfgang Overath verweist auf die Pionierarbeit des Vereins in Deutschland: „Wir sind sehr stolz, dass wir das Projekt ‚SportsLab’ in dieser Form als erster Club vorweisen können.“

NetCologne FanTV war live dabei
Das „NetCologne FanTV – 1. FC Köln“ war bei der Eröffnung des NetCologne SportsLab mit der Kamera dabei. Den „Bericht der Woche“ können Sie unter www.netcolognefantv.de herunterladen und ansehen.