Drucken

Mit den meisten Apps wird gespielt

Für Benutzer von Smartphones sind die Apps das Salz in der Suppe. Die kleinen Zusatzprogramme werden inzwischen millionenfach aus dem Web heruntergeladen, denn mit ihnen kann man sich sein ganz individuelles Westentaschen-Universalgerät zusammenstellen. Aber was macht man eigentlich mit den Apps?

50 Prozent aller Apps sind Spiele
Apps werden inzwischen millionenfach aus dem Netz heruntergeladen – hier ist binnen wenigen Jahren ein ganz neues und Hochinnovatives Geschäftsfeld entstanden. Die App-Suchmaschine Xyologic hat jetzt ausgerechnet, dass in Deutschland über die Hälfte aller kostenlosen App-Downloads für das besonders beliebte Apple iPhone auf Spiele entfällt. Weitere neun Prozent dienen der Unterhaltung, sieben Prozent gehören in den Bereich der sozialen Netzwerke, es folgen Lifestyle, Sport und Finanzen. Nachrichten-Apps haben bislang nur einen Anteil von 1,9 Prozent.

Eifrigste App-Nutzer sind die iPhone-Besitzer
Das sind die Zahlen für kostenlose iPhone-Apps, doch bei den kostenpflichtigen sieht es ganz ähnlich aus: Allein im August waren unter den 150 beliebtesten Bezahl-Apps 85 Spiele. Weitere Erkenntnis: iPhone-Besitzer sind die eifrigsten App-Herunterlader. Nach einer Statistik des Marktforschungsunternehmens Research2Guidance entfielen im 3. Quartal rund die Hälfte aller App-Downloads in Deutschland auf Geräte mit dem Apple-Betriebssystem iOS.