Drucken

Minigolf Generation 2.0

Trendsport Minigolf? Das Glowing Rooms in Köln-Ehrenfeld könnte dafür sorgen. Eine originelle Neu-Interpretation verhilft der etwas angestaubten Sportart unter Einsatz moderner Technik zu nie da gewesenem Charme.

Abtauchen in die Tiefsee oder einen Ausflug ins Weltall – das und viel mehr erlebt man bei Glowing Rooms in Köln-Ehrenfeld mit dem Golfschläger in der Hand. Schon das Betreten der Indoor-Halle raubt Neulingen den Atem, denn Boden und Wände sind volls tändig mit grellbunten Neon-Farben bemalt. Durch die 3D-Brillen erwachen die Bilder zum Leben, dabei verleiht gleißendes Schwarzlicht den Minigolfern der nächsten Generation den richtigen Schwung im Raum. Oft braucht es einen zweiten Blick, um festzustellen, ob ein Hindernis echt ist oder nur aus dem Boden zu ragen scheint.

HIGHTECH STATT ZETTELBLOCKMinigolf_2_kleiner

Auf 400 Quadratmetern sind in vier Spielwelten – Aquarium, Zauberwald, Spaceship und Kosmos – insgesamt 18 Bahnen aufgebaut, die man in beliebiger Reihenfolge spielen darf. Die kunterbunte Bemalung macht es nicht gerade einfach, den Golfball über den Parcours in das Loch zu bekommen. Um den Spielstand zu notieren, ist Hightech statt Zettelblock angesagt: Jede Gruppe erhält einen iPod, auf dem die Minigolf Pro-App installiert ist. Damit sind die Ergebnisse der Spieler ganz einfach und auch im Dunkeln schnell notiert. Für Spannung sorgt, dass die Spielstände jederzeit miteinander verglichen werden können – und nicht erst zum Spielende mühsam schriftlich addiert werden müssen. Eine Runde dauert etwa 45 bis 120 Mi­nu­ten, je nachdem, wie viele Spieler in einer Gruppe sind.

> www.glowingrooms.com