Drucken

Lokal und authentisch

„Werde unser nächstes Plakat-Model!“ – so fordern NetCologne und NetAachen die Menschen im Rheinland im Rahmen ihrer aktuellen Werbekampagne auf. Mit Erfolg: Gut vier Wochen nach dem Start haben sich insgesamt bereits über 5.600 Amateurmodels auf den eigens dafür eingerichteten Microsites beworben.

Aus dem ganzen Verbreitungsgebiet
„Eine sensationelle Reaktion“, freut sich NetCologne-Pressesprecherin Judith Schmitz „aus allen Ecken unseres Verbreitungsgebietes bewerben sich die Teilnehmer.“ Zentrales Element der Kampagne, die noch bis zum 8. Januar läuft, ist die Microsite www.netcologne.de/WirSuchenDich/ als Voting- und Teilnahme-Plattform. Hier lädt man sein Bild hoch, legt ein Profil an und kann ab dann die Netzgemeinde für sich abstimmen lassen. Aus den fünf Teilnehmern mit den meisten Stimmen wählt eine Jury anschließend den Gewinner aus, der zu einem professionellen Shooting eingeladen wird und 5.000 Euro erhält.

Rheinische Originale im Mittelpunkt
Die Aktion wird durch Plakate und Funkspots begleitet und ist in den Facebook-Auftritt beider Unternehmen eingebunden. Außerdem runden Promotions und sogenannte „Guerilla“-Werbemaßnahmen, z.B. an Universitäten und in Restaurants, den Kommunikationsmix ab. Die Modelsuche ist eingebettet in eine Dachstrategie, die rheinische Originale in den Mittelpunkt stellt. Den Auftakt hatte im September die Kampagne „Alles andere ist Käse“ gemacht, in der eine echte Fleischereifachverkäuferin in Szene gesetzt wurde.

Auftritt gründlich überarbeitet
Vorausgegangen war eine gründliche Analyse des Markenauftritts und eine Überarbeitung des Corporate Designs (verantwortlich: Polivox, Köln). Grundelemente des neuen Auftritts sind das jetzt mit modernem 3D-Glanz versehene Firmenlogo, ein neuer Claim („Weil uns viel verbindet“), die eigens für NetCologne entwickelte „Kommunikationstapete“ sowie ein Bildkonzept, das authentische Menschen und eigene Mitarbeiter in den Mittelpunkt rückt.

Unkonventionell, frech, pfiffig und engagiert
„Wir verstehen uns ein wenig als ‚Robin Hood’ der Branche – unkonventionell, frech, pfiffig und engagiert“, erläutert Judith Schmitz. „Außerdem haben wir neben erstklassigen Produkten und Dienstleistungen auch viel rheinisches Herz und Leidenschaft zu bieten. Genau diese Positionierung bringt unsere Werbekampagne jetzt ideal zum Ausdruck.“ Auch Polivox-Geschäftsführer Tobias Hofmann ist zufrieden. „Wir wollten mit der Kampagne jedermann ansprechen, also ‚Jung und Alt’, ‚Dick und Dünn’, ‚Arm und Reich’, ‚Normalos und Freaks’. Das ist gelungen.“