Drucken

Kostenfreies WLAN auf den Kölner
Weihnachtsmärkten

Die Glühweinsaison ist wieder eröffnet und zwischen Crêpes-Buden und Christbaumschmuck tummeln sich auf den Weihnachtsmärkten der Domstadt Besucher aus aller Welt. Auch in diesem Jahr sorgt NetCologne dafür, dass der Versand von Selfies, Nachrichten, Videos und Co. trotz des hohen Besucheraufkommens klappt. Denn die Weihnachtsmärkte am Dom, Altermarkt, Heumarkt, Neumarkt und Rudolfplatz sind mit kostenfreiem WLAN vernetzt.

Egal, ob auf dem historischen Heinzelmännchen Markt in der Altstadt, dem Markt der Engel am Neumarkt, dem Nikolausdorf am Rudolfplatz oder dem traditionellen Weihnachtsmarkt am Dom: Besucher können sich auf Wunsch überall mit dem kostenfreien HOTSPOT.KOELN-Netz verbinden.

So funktioniert´s
Die Nutzung des freien WLAN-Netzes ist kinderleicht: Einfach bei den Handy-Einstellungen unter dem Menüpunkt „WLAN“ das Netzwerk „HOTSPOT.KOELN“ auswählen, den Nutzungsbedingungen zustimmen und schon kann es losgehen. Die Angabe von persönlichen Daten ist hierzu nicht nötig. Der Surfspaß ist zeitlich immer auf eine Stunde beschränkt, allerdings kann man sich so oft einwählen, wie man möchte.

Schneller surfen
„Besonders für Touristen aus dem Ausland ist es praktisch, wenn sie sich in das kostenfreie WLAN-Netz einloggen und Fotos an Freunde und Familie zuhause schicken können“, sagt NetCologne Geschäftsführer Timo von Lepel. Natürlich profitieren aber auch alle übrigen Besucher davon: „Die Antennen sind sehr leistungsstark und die Verbindungen dadurch meist schneller, als über das normale Handynetz“, so von Lepel weiter. „In diesem Jahr haben wir fast alle großen Weihnachtsmärkte vernetzt und sind gespannt, wie der Service angenommen wird.“