Drucken

Kölner Dom live im Internet-TV

Portal

Mit dem Anschluss ans modernste Datennetz verwandelt sich der Kölner Dom in eine Highspeed-Kathedrale. Sechs unauffällig platzierte HDTV-Kameras und 22 Mikrophone werden von zwei Technikern im gegenüberliegenden Domradio gesteuert. Ein Regisseur sorgt für die Bildauswahl, inszeniert die Liturgie fürs weltweite Internet (domradio.de) und Fernsehen (Center TV).

Auch zu Hause kann man dabei sein
Ab sofort können die Gottesdienste aus dem Kölner Dom in noch besserer Qualität von Freunden des Kölner Doms und Gläubigen im Internet verfolgt werden. Darüber freuen sich nicht nur ältere und kranke Katholiken, die den Dom nicht selbst besuchen und an den Messen teilnehmen können. Durch eine neue extrem schnelle Highspeed-Datenleitung mit bis zu 100 Mbit/s werden beispielsweise die Gottesdienste von domradio.de in bester Bildqualität über eine stabile Internetleitung übertragen.

Anschluss an modernste Informationsmedien
Möglich wurde dies durch die Unterstützung von NetCologne. Werner Hanf, Geschäftsführer von NetCologne: „Als regionales Unternehmen ist das Engagement für die Region bei uns Tradition. Als Kölner Unternehmen ist es uns besonders wichtig, den Kölner Dom zu unterstützen. Mit unseren hochleistungsfähigen Internetanbindungen können wir dem Dom den Anschluss an modernste Informationsmedien ermöglichen.“ Zu den weiteren Vorteilen der neuen Netzanbindung gehören außerdem eine wesentlich schnellere und qualitativ bessere Bearbeitung aller Audio- und Videobeiträge aus dem Dom und dem domradio sowie eine neue Webcam, die den Dom in Kürze auch von außen optisch weltweit in ein tolles Bild setzt.

Der direkte Draht nach oben
Das Domradio überträgt die Sonntagsgottesdienste und die Messen an Feiertagen im Internet über www.domradio.de (hier finden Sie auch alle Gottesdiensttermine und weitere Infos). Als besonderer Höhepunkt wird die Christmette in der Heiligen Nacht am 24. Dezember ab 24 Uhr übertragen.