Drucken

Keine Abzocke am Handy

Abzocke

In manchen Quiz-Sendungen im Fernsehen, vor allem im Nachtprogramm, kommen drängende Aufforderungen wie „Rufen Sie sofort an!“ oder „Stimmen Sie jetzt ab!“ buchstäblich im Minutentakt. Doch wer sich darauf einlässt und mitmacht, kann im Handumdrehen viel Geld loswerden – vor allem, wenn er mit dem Handy anruft.

Band fordert zu weiteren Anrufen auf
Denn oft, so warnt das Onlinemagazin teltarif.de, handelt es sich in solchen Fällen um simple Abzocke: Der Anrufer hört nur eine Stimme vom Band, die ihn zu weiteren Telefonaten auffordert. Die sind schon im Festnetz mit 49 Cent teuer – doch vom Handy aus können sie sogar bis zu 1,30 Euro kosten. „Auf die Teilnahme an Abstimmungen oder Gewinnspielen im Fernsehen mit dem Handy sollten Zuschauer lieber verzichten“, empfiehlt Rafaela Tschöp von teltarif.

Viele Dienste gibt es kostenlos im Internet
Auch der telefonische oder SMS-Abruf von Informationsdiensten (zum Beispiel von Wettervorhersagen oder Verkehrsinfos) sei nicht empfehlenswert. Denn auch hier lägen die Kosten oft unverhältnismäßig hoch: Für Anrufe auf Nummern mit den Vorwahlen 0900, 118 oder 0137 – egal ob mobil oder im Festnetz – fielen bis zu drei Euro pro Minute an. Solche Infos, so Rafaela Tschöp, ließen sich wesentlich preiswerter per Internet oder über den Verkehrsfunk abrufen. Sie rät sogar, die entsprechenden Nummern aus dem Telefonbuch des Handys zu löschen, um nicht versehentlich durch einen falschen Tastendruck eine teure Servicenummer anzuwählen.

Nicht auf Lockanrufe reagieren
Besonders raffinierte Kostenfallen seien Lockanrufe oder Lock-SMS. „Man erkennt sie daran, dass das Handy nur kurz klingelt und dann eine Nummer mit einer Vorwahl wie 0900 oder 0137 anzeigt“, so Tschöp. „Auf einen Rückruf sollte man auf jeden Fall verzichten. Er kann, selbst wenn er nur kurz ist, mehrere Euro kosten.“ Weitere Tipps hat teltarif.de hier ins Netz gestellt.