Drucken

Junge Besucherinnen bei NetCologne

Am 14. April besuchten 14 Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren die Zentrale von NetCologne in Köln-Ossendorf. Sie wollten beim „Girls’ Day“ einmal in einen „typischen Männerberuf“ hineinschnuppern: den IT-Systemelektroniker. Da waren sie bei NetCologne genau an der richtigen Adresse.

Zehn Jahre „Girls’ Day“
Der „Girls’ Day“ findet hierzulande seit mittlerweile zehn Jahren statt, bis heute haben schon über eine Million Schülerinnen daran teilgenommen. Dabei öffnen vor allem Unternehmen mit technischen Abteilungen und Ausbildungen, Hochschulen und Forschungszentren ihre Türen für Schülerinnen ab der Klasse 5. Sie sollen einen Tag lang Einblick in jene Arbeits- und Berufsfelder erhalten, die Mädchen auf der Rangliste ihrer Traumberufe traditionell weit unten stehen haben – die Berufe mit einem technischen, handwerklichen oder naturwissenschaftlichen Hintergrund. Gefördert wird der Girls’ Day unter anderem von mehreren Bundesministerien und der EU.

Ein Beruf mit Zukunft
Bei NetCologne konnten sich die jungen Besucherinnen über den Beruf des IT-Systemelektronikers informieren. Fachkräfte in diesem Bereich sind sehr gesucht, sie planen und installieren Systeme, Geräte und Netzwerke in der Informations- und Telekommunikationstechnik und entwickeln darüber hinaus auch anspruchsvolle kundenspezifische Lösungen. Klingt in der Theorie kompliziert, ist in der Praxis aber nur eine Frage des richtigen Know-hows. Berührungsängste mit der eindrucksvollen Technik kamen bei den jungen Besucherinnen gar nicht erst auf. Denn ihre Betreuerin Daniela Terstegen konnte aus erster Hand über ihre Erfahrungen berichten – sie macht gerade selbst eine Ausbildung zur IT-Systemelektronikerin bei NetCologne.