Drucken

Jugendliche bleiben der SMS treu

Der SMS sind in den sogenannten Internet-basierten Messaging-Diensten harte Konkurrenten erwachsen. Doch wer glaubt, jetzt habe das letzte Stündlein der SMS geschlagen, irrt: Eine internationale Studie bestätigt, dass sich die SMS weiter großer Beliebtheit erfreut, auch unter Jugendlichen.

Attraktiv und kostengünstig
Die sogenannten „Internet-basierten Messaging-Dienste“ auf Smartphones (zum Beispiel WhatsApp oder Viber) sind attraktiv und kostengünstig – dieser Ansicht sind hierzulande zwei von drei Jugendlichen, die neuen Technologien gegenüber traditionell besonders aufgeschlossen sind.

Eine der am meisten genutzten Anwendungen
In der Praxis macht sich diese Einschätzung bisher jedoch nur in Maßen bemerkbar: Denn 62 Prozent der jungen Deutschen verlassen sich weiterhin größtenteils auf die „klassische“ SMS, wenn sie Kurznachrichten verschicken wollen. Damit zählt die SMS nach wie vor zu den am häufigsten genutzten Smartphone-Anwendungen. Das sind Ergebnisse einer Umfrage in Deutschland, Großbritannien und den USA, die das Marktforschungsinstitut YouGov Anfang dieses Jahres durchführte. Auftraggeber war der internationale TK-Serviceanbieter Tyntec.