Drucken

Im Interview: CompuKöln

CompuKöln verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Informationsmanagement und unterstützt Kunden darin, ihre Prozesse zu optimieren. Geschäftsführer Dr. Oliver Schliebusch und Karen Kuhlmann, Assistentin der Geschäftsführung, im Gespräch mit NETKOMPAKT. 

NETKOMPAKT: Womit befasst sich CompuKöln schwerpunktmäßig?

Dr. Schliebusch: Wir helfen unseren Kunden, ihre Prozesse durch den Einsatz von IT zu optimieren. Im Bereich des Informationsmanagements haben wir eine 35-jährige Erfahrung und betrachten das Thema ganzheitlich – vom Dokumenten-Management bis hin zum Prozessmanagement. Was wir tun, passt in die heutige Diskussion über die digitale Transformation. Wobei wir in der Kommunikation mit Kunden und Interessenten großen Wert darauf legen, die digitale Transformation als Schlüssel für effizientes Arbeiten und erfolgreiche Geschäfte darzustellen. Digitalisierung ist kein Selbstzweck.

NETKOMPAKT: Was ist Ihre typische Zielgruppe?

Kuhlmann: In der Regel sind das kleine oder mittlere Unternehmen, die irgendwann eine Größe und Situation erreicht haben, in der sie mit ihrem Wust an Daten, Dokumenten und Tabellen nicht mehr klarkommen und dafür eine bessere Lösung suchen.

NETKOMPAKT: Gehört zum Portfolio von CompuKöln also auch Beratung?

Kuhlmann: Ja, selbstverständlich. Nicht alle Kunden wissen genau, was sie an ihren Prozessen optimieren können und vor allem wie. Viele sind sich zunächst nur im Klaren, dass sie etwas ändern müssen. Bei Bedarf beraten wir sie dann aus unserer Erfahrung heraus.

NETKOMPAKT: Beobachten Sie bestimmte Trends?

Dr. Schliebusch: Viele Unternehmen sind in den vergangenen Jahren dazu übergegangen, Standardsoftware einzusetzen, um dann festzustellen, dass diese auch nur Standardprozesse bedient – aber nicht die Prozesse, die ein Unternehmen wirklich ausmachen.

NETKOMPAKT: Was machen Sie ganz konkret für Ihre Kunden?

Dr. Schliebusch: Letztendlich entwickeln wir Software. Kunden können mit CompuSME ihre Arbeitsprozesse optimieren und beschleunigen. Individuelle Verfahren, die oft über Tabellen und Insellösungen umgesetzt werden, können wir mit einer standardisierten Software abbilden, die einerseits mit der Einfachheit einer Tabellenkalkulation punktet und andererseits einen großen Funktionsumfang bietet, den man normalerweise nur von umfangreichen ERP-Systemen (Enterprise-Resource-Planning) kennt. Wir bieten unsere Software in Lizenz an, aber auch als Dienstleistung, also Software as a Service, SaaS.

NETKOMPAKT: Demnach ist Ihre Software sehr stark auf die Kundenbedürfnisse anpassbar?

Kuhlmann: Genau. Die Kunden können sie selbst ohne Programmierkenntnisse konfigurieren. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen, die im Gegensatz zu großen Konzernen oft keine eigene IT-Abteilung unterhalten, ist das wichtig. Denn so müssen sie nicht auf nur mäßig passende Standardsoftware zurückgreifen, sondern können ihre tatsächlichen Prozesse abbilden und echte Effizienzvorteile erzielen.

NETKOMPAKT: Wie wichtig ist hierbei die Netzanbindung?

Dr. Schliebusch: Sehr wichtig, da wir eine Vielzahl von Software-as-a-Service-Lösungen anbieten. Über NetCologne beziehen wir eine breitbandige Internetanbindung mit Glasfaser bis ins Gebäude, (Anm. d. Red.: Fibre to the Building/FTTB). NetCologne hat auch unsere Standorte Köln und Bonn miteinander vernetzt, um auch Hochverfügbarkeitslösungen realisieren zu können.

NETKOMPAKT: Spielen auch Rechenzentrumsleistungen eine Rolle für Sie?

Dr. Schliebusch: Mit Hilfe von NetCologne sind wir in der Lage, unseren Kunden sehr unterschiedliche Angebote mit hoher Flexibilität zur Verfügung zu stellen. Außerdem möchten die Auftraggeber wissen, wo ihre Daten liegen, welche Sicherheitsvorkehrungen es gibt und wie die Verfügbarkeit gewährleistet wird. Mit NetCologne als langjährigem Partner verfügen wir hier über die notwendige Transparenz, um dem Kunden genau das darzustellen und positive Antworten zu geben.

NETKOMPAKT: Läuft Ihre Telefonie ebenfalls über NetCologne?

Dr. Schliebusch: Das ist unser großes Projekt für 2017: Wir beabsichtigen, die bestehende ISDN-Anlage durch Hosted PBX zu ersetzen. Hierdurch möchten wir unsere eigenen Prozesse weiter optimieren. Ein wichtiges Leistungsmerkmal von Hosted PBX ist für uns zum Beispiel, dass wir durch Call-Routing einen noch besseren Service bieten wollen, indem unsere Kunden schneller beim gewünschten Ansprechpartner landen, egal ob er sich gerade im Büro, unterwegs oder im Home Office befindet.

 

www.compukoeln.de