Drucken

Holzpfosten werden Kunstobjekte

Eine ungewöhnliche Design-Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Köln war das Ziel des „Kunst-Cocktails“ im Februar. Die Veranstaltung – organisiert von der „Kölnischen Rundschau“ und von NetCologne unterstützt – fand ein begeistertes Echo. Und die nächste wirft bereits ihren Schatten voraus.

Dekorativ verwittertes Holz
„Briccole“ nennt man in Venedig die hölzernen Pfosten, an denen die Gondeln festgemacht werden. Witterung, Wellen und Würmer setzen ihnen schwer zu, darum müssen jedes Jahr tausende ersetzt werden. Die ausgedienten Pfähle wurden früher entsorgt – bis man in der italienischen Möbelfirma „Riva 1920“ eine tolle Idee hatte: Riva verwendet das höchst dekorativ verwitterte Holz, um daraus exklusive und ausgefallene Design- und Kunstobjekte zu fertigen.

Erst eine Führung, dann ein Cocktail
Eine Auswahl solcher Objekte, die von renommierten internationalen Designern gestaltet wurden, ist noch bis zum 13. März im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) zu sehen. Und hier fand im Februar auch der „Kunst-Cocktail“ statt, den die „Kölnische Rundschau“ gemeinsam mit dem Museumsdienst und NetCologne mehrmals pro Jahr durchführt. Die Karten werden verlost, die Teilnehmer kommen nicht nur in den Genuss einer exklusiven Führung durch die Ausstellung, sondern anschließend auch eines Cocktail-Empfangs, bei dem man das Gesehene bei einem Drink diskutieren kann.

Veranstaltung mit besonderem Flair
Die Veranstaltung im MAKK kam bei den Teilnehmern großartig an. Sie zeigten sich sowohl von den Exponaten begeistert („Diese Leuchte“, so eine Teilnehmerin, „hätte ich sofort mitnehmen können.“), als auch vom Konzept der Veranstaltung, die ihr besonderes Flair auch dadurch erhält, dass sie abends nach den normalen Öffnungszeiten des Museums stattfindet.

Vorfreude auf den nächsten Kunst-Cocktail
Der nächste Kunst-Cocktail ist bereits in Planung. Dann geht es ins Rautenstrauch-Joest-Museum in eine Ausstellung über eine faszinierende Gestalt der Weltgeschichte: Der Brite Thomas Edward Lawrence spielte während des 1. Weltkriegs eine zentrale Rolle im Unabhängigkeitskampf der Araber – und wurde dafür als „Lawrence of Arabia“ weltberühmt. Für diesen Kunst-Cocktail werden wir im Freizeichen Karten verlosen.