Drucken

Godorfer Realschüler jetzt blitzschnell
im Web

Die Schüler der Johannes-Gutenberg-Realschule in Köln-Godorf surfen seit Anfang März deutlich schneller durchs Internet. Dank eines neuen von NetCologne gesponserten Glasfaseranschlusses sind an ihrer Schule jetzt Bandbreiten von 50 Mbit/s möglich – damit steht dem digitalen Lernen nichts mehr im Weg.

Ein Pionier für digitales Lernen
Die Johannes-Gutenberg-Realschule ist ein Pionier für digitales Lernen: Bereits 2008 startete man hier mit Computerklassen und hat seitdem Ausstattung und Konzept für den digitalen Unterricht permanent weiterentwickelt. Einziges Manko waren die langsamen Internetleitungen – doch damit ist jetzt dank NetCologne Schluss. „Durch unseren Netzausbau in Godorf konnten wir die Bandbreite der Schule von 6 auf 50 Mbit/s erhöhen“, sagt Patrick Helmes, Leiter Kommunikation bei NetCologne. „Damit können ganze Klassen gleichzeitig ins Netz.“ Für Schulleiter Michael Roske ist das ein Quantensprung: „Jetzt können wir mit unserem digitalen Lernkonzept richtig durchstarten.“

Von jedem Klassenraum Zugriff aufs WLAN
An der Johannes-Gutenberg-Realschule gibt es neben den sogenannten Notebook-Klassen zwei voll ausgestattete Computerräume. Zusätzlich setzt man auf das „Bring Your Own Device“-Konzept: Dabei bringen die Schüler ihre eigenen Laptops mit und loggen sich ins WLAN der Schule ein. Sie können von jedem Klassenzimmer aus Lernplattformen wie moodle aufrufen – selbst zuhause haben sie Zugriff auf das Kölner Schulrechenzentrum und können am Notebook Hausaufgaben machen. Unterstützung erhalten sie dabei durch den Einsatz von Cloud Speichern und dem Kölner SchulWiki.