Drucken

FC im Social Web bereits erstklassig

Wenn es um die Aktivitäten, den Erfolg und das Feedback auf den verschiedenen Kanälen des Social Web geht, ist Zweitligist 1. FC Köln hierzulande schon wieder eine Top-Adresse – und lässt dabei viele aktuelle Erstligisten weit hinter sich. Sogar die Deutsche Fußball Liga DFL zeigt sich davon beeindruckt.

Über 37.500 Zuschauer pro Heimspiel
Der Abstieg des 1. FC Köln aus der 1. in die 2. Liga tut der Beliebtheit des Geißbock-Clubs offenbar keinen Abbruch. Allein zu den ersten acht Heimspielen kamen im Schnitt über 37.500 Zuschauer. Damit liegt der FC, mit dem NetCologne seit langem durch eine Sponsoring-Partnerschaft verbunden ist, an der Spitze der 2. Liga, deutlich vor Hertha BSC und dem 1. FC Kaiserslautern. Doch wie groß die Anhängerschaft der Geißböcke ist, zeigt sich womöglich noch klarer auf den verschiedenen Plattformen im Social Web – da ist der FC schon jetzt wieder erstklassig.

Fast drei Millionen Videoabrufe auf YouTube
Im Oktober konnte der FC auf Twitter bereits seinen 30.000. Follower begrüßen – nur fünf deutsche Vereine haben mehr. Besonders attraktiv: Unter dem Hashtag „FragFC“ können Fans ihre Fragen direkt an die FC-Verantwortlichen schicken. Nicht weniger eindrucksvoll sind die über 300.000 Internet-User, die auf der Facebook-Seite des Clubs den Button „Gefällt mir“ angeklickt haben. Und ebenfalls stark frequentiert ist der YouTube-Kanal des Clubs: Mitte November konnte er bereits fast drei Millionen (!) Videoaufrufe vorweisen.

Text der FC-Hymne zitiert
So viel Zuspruch bleibt nicht unbemerkt: Das Internet-Portal der Deutschen Fußball Liga berichtete darüber und zitierte dabei sogar den Text der FC-Hymne: „Un mer jonn met dir, wenn et sinn muss, durch et Füer“ – natürlich mit einer Übersetzung für Nicht-Kölsche.