Drucken

Einzigartiger 360-Grad ITK-Dienstleister

Der Telekommunikationsanbieter NetCologne bietet gemeinsam mit seiner Tochter NetCologne IT Services ganzheitliche Lösungen für den Mittelstand. Geschäftskunden in der Region profitieren von einem einzigartigen Produktportfolio für Telekommunikation und IT – hauseigene Rechenzentren inklusive.

Covid-19 hat die Digitalisierung beschleunigt und auch den Cloud-Lösungen eine zusätzliche Dynamik verliehen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Online-Befragung von KPMG. Berater Gernot Gutjahr kommt zu dem Schluss, dass für Unternehmen spätestens jetzt der Zeitpunkt gekommen sei, die Nutzung virtueller Speicherdienste anzugehen.

Mit ein Grund, warum NetCologne IT Services ein stark gefragter Partner ist. Das Systemhaus bietet zusammen mit der Muttergesellschaft ein umfassendes Portfolio: IT-Beratung, IT-Infrastruktur, IT-Security, Managed Services, Individuallösungen sowie – last but not least – Internet und Telefonie. Hinzu kommt, dass NetCologne über eigene hochmoderne Rechenzentren verfügt, die nach neuesten EU-Normen zertifiziert sind. „Die eigenen Data Center sind das Herzstück unseres Angebots“, sagt Felicia Töller, Marketing Manager, NetCologne IT Services GmbH. „Dadurch bekommen Kunden bei uns wirklich alles aus einer Hand – eine einzigartige Konstellation.“

Mittelstand im Fokus

Der Fokus ist klar auf mittelständische Unternehmen ausgerichtet. Vor dem Hintergrund, dass sich Microsoft als Quasi-Softwarestandard im Mittelstand etabliert hat, kann NetCologne IT Services mit einer weiteren Besonderheit aufwarten: Das Systemhaus ist zertifizierter Microsoft Gold Partner und Microsoft Direct Cloud Solution Provider. Damit stehen die zunehmend gefragten Microsoft Cloud-Lösungen, wie Microsoft 365, im hauseigenen Rechenzentrum exklusiv zur Verfügung.

Digital jetzt!

Damit sich Digitalisierung doppelt bezahlt macht, unterstützt der ITK-Dienstleister Kunden darin, sich Mittel aus dem staatlichen Förderprogramm „Digital Jetzt!“ zu sichern. Es richtet sich ausdrücklich und akut an kleine und mittlere Unternehmen (KMU). „Never change a running system“ sei gerade das falsche Leitbild, so Felicia Töller. Die Corona-Krise habe es deutlich gezeigt: Unternehmen, die gut vorbereitet waren, konnten den plötzlichen Homeoffice-Bedarf umgehend decken und ihr Geschäft aufrechterhalten. Dass gerade kleinere Firmen ohne eigene IT-Abteilung den Themen Digitalisierung und Cloud-Computing nicht die höchste Priorität beimessen, sei verständlich. Hier bietet sich NetCologne als verlässlicher Partner an – von der ersten Beratung über die Implementierung bis hin zu Schulung und Wartung. „So kann sich der Kunde ganz auf seine Kernkompetenz fokussieren“, sagt Felicia Töller.