Drucken

Ein Musical gegen Jugendgewalt

Die Ziele von „Westside Cologne“ sind ehrgeizig: Bis Ende des Jahres sollen Jugendliche ein Musical schreiben, komponieren, einstudieren und auf die Bühne bringen. Gleichzeitig versteht sich das Projekt als Präventionsmaßnahme gegen Jugendgewalt. NetCologne unterstützt die Aktion.

Bis heute aktuell
Westside? Da klingelt’s bei vielen sofort: Sie denken an das berühmte Musical „West Side Story“ von Leonard Bernstein. Der borgte sich die Handlung von „Romeo und Julia“ aus, verlegte sie nach Amerika und ersetzte die verfeindeten Adelsfamilien aus dem Shakespeare-Drama durch zwei rivalisierende New Yorker Street-Gangs. Dieser Dreh beschert dem Musical bis heute Aktualität: Schließlich ist Gewalt unter Jugendlichen nach wie vor ein brisantes Thema – nicht nur in New York. Sondern unter anderem auch in Köln.

Eigene Erfahrungen auf die Bühne bringen
Mit seinem Titel bezieht sich „Westside Cologne“ ganz klar auf dieses Vorbild. Doch ob am Ende tatsächlich eine kölsche Version der „West Side Story“ steht oder etwas völlig anderes, ist noch offen. Denn Ziel des Musical-Projekts ist es beileibe nicht, Bernsteins über 50 Jahre alte Vorlage nachzuspielen. Im Gegenteil: Die teilnehmenden Jugendlichen sollen Handlung, Text, sogar die Musik komplett neu erarbeiten und ihre eigenen Erfahrungen ausdrücken. Das Projekt hat jedoch nicht nur eine künstlerische Komponente: Es richtet sich gezielt an junge Menschen aus sozialen Brennpunkten, deren berufliche Zukunft ungewiss ist, die Jugendgewalt vielleicht schon am eigenen Leib erfahren haben. Sie sollen durch die gemeinsame Arbeit motiviert werden, ihr Leben aktiv zu gestalten – ohne Gewalt.

Weitere Sponsoren gesucht
Im Sommer gehen die Arbeiten an „Westside Cologne“ los, Ende 2011 soll das Musical dann in Köln aufgeführt werden. Bis dahin werben die Initiatoren – der Schauspieler Dirk Heinrichs („Die Sitte“), die Tanzpädagogin Suheyla Ferwer aus Bergisch Gladbach und der Leverkusener Musiker Arthur Horváth – noch um Spenden, Sponsoren und Unterstützer. Als Schirmherrin haben sie bereits Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes gewonnen.

„Ein wirklich originelles Konzept“
Auch bei NetCologne waren sie erfolgreich: Die letztjährige Weihnachtsspende des Unternehmens über 5.000 Euro ging an „Westside Cologne“. „Das ist wirklich mal ein originelles Konzept“, sagt Pressesprecherin Judith Schmitz. „Da helfen wir gerne mit. Wir sind schon gespannt, was die Jugendlichen auf die Bühne bringen werden.“ Weitere Informationen finden Sie unter www.westside-cologne.de