Drucken

Ein Lernsystem für „Haus
Regenbogen“

Am 26. Oktober übergab NetCologne der Kindertagesstätte „Haus Regenbogen“ in Köln-Ossendorf ein vom NRW-Familienministerium empfohlenes Lernsystem. Es fördert in der Kita der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Köln auf spielerische Weise die sprachliche Entwicklung der betreuten Kinder.

Preisgekröntes Lernsystem
„Was haben ein Dreirad, ein Bollerwagen, ein Fahrrad und ein Laster gemeinsam?“ So lautet eine typische Aufgabe aus den preisgekrönten „Keiner ist so schlau wie ich“-Übungsheften, die von der Kölner Psychologin Professor Dr. Edeltrud Marx und ihrem Aachener Kollegen Karl Josef Klauer verfasst wurden. Ihr pädagogisches Ziel: Kinder ab vier Jahren sollen spielerisch das Erkennen von Regeln, Klassen und Gesetzmäßigkeiten einüben. Dies, so haben Studien bestätigt, erleichtert es ihnen, auch das Regelwerk der Sprache zu verstehen. Darum ist dieses System eine große Hilfe, um die deutsche Sprache zu lernen, vor allem für Kinder aus Migrantenfamilien.

„Medienkompetenz der Kinder fördern“
Am 26. Oktober überreichte NetCologne-Pressesprecherin Judith Schmitz (Bild oben, mit Andreas Johnsen, AWO Rheinland) die knapp 60 Übungshefte in Anwesenheit von Autorin Edeltrud Marx (Bild unten, 2. v. r.) an Dagmar Michély (Bild unten, 4. v. r.), die Leiterin von Haus Regenbogen. „Solche Lernsysteme“, erklärt sie, „schaffen ein Stück mehr Chancengleichheit: Sie verringern die Gefahr, dass Kinder, die Deutsch nicht als erste, sondern zweite Sprache erlernen, schon vor der Einschulung ins Hintertreffen geraten. Zudem sind diese Systeme auch ein Mittel, um die Medienkompetenz der Kinder zu fördern. Und das ist ein Anliegen, das uns als Telekommunikationsunternehmen besonders am Herzen liegt.“ Im September hatte NetCologne bereits fünf nagelneue Laptops für AWO-Kitas in Bergisch Gladbach zur Verfügung gestellt.