Drucken

Drei von vier bewerben sich online

Vorbei sind die Zeiten der alten dicken Bewerbungsmappe, die zum einen recht unpraktisch und zum anderen in nicht wenigen Fällen aufwendig und auch teuer war. Heute bewirbt man sich meist online – das zumindest hat eine Umfrage von JobScout24 ergeben.

Welcher Weg ist der Beste?
Früher suchte man in der Zeitung nach einem passenden Job. Das ist im Internetzeitalter weitgehend überholt: Heute werden viele Bewerbungskontakte per Internet hergestellt. Unter diesen Voraussetzungen hat auch die kostenaufwendige und umständliche Bewerbungsmappe weitgehend ausgedient: Nur rund ein Viertel der fast 2.000 befragten JobScout24-Nutzern bewirbt sich noch per Post.

Drei von vier bewerben sich online
Drei Viertel der Umfrageteilnehmer machen ihre Bewerbung hingegen online. Am besten hat sich die E-Mail-Bewerbung durchgesetzt, auf Platz 2 steht die Bewerbung aus einer Online-Stellenbörse heraus, Platz 3 gebührt – laut Umfrage – einer fertigen Bewerbungsmaske auf der Hompage des Unternehmens, bei dem man sich bewerben will. Noch nicht durchgesetzt haben sich in diesem Bereich Facebook, Twitter und Bewerbungs-Homepages.

Bequem und kreativ per E-Mail
Die Beliebtheit der E-Mail-Bewerbung nimmt weiter zu. Zum einen haben sich selbst traditionsbewusste Personalchefs längst an E-Mails gewöhnt – schief angesehen wird man dafür längst nicht mehr (was einem Bewerber vor einigen Jahren noch durchaus passieren konnte). Zum anderen lässt sich mit der Online-Bewerbung oft Kreativität mit Bequemlichkeit kombinieren: Man hat einerseits großen Gestaltungsspielraum, muss dafür aber andererseits keine Bewerbungsmappe, zig Fotokopien und Porträtfotos mehr besorgen. Die elektronische Post spart einfach Geld – nicht zuletzt auch die Briefmarke und den Weg zur Post.

Weitere Details zur JobScout24-Umfrage finden Sie hier.