Drucken

Cages für maximale Sicherheit

Immer mehr Unternehmen gehen den Weg in die Cloud. NetCologne bietet mit seinen Rechenzentren das Optimum für Security und Compliance. In den separaten Cages genießen Daten den höchsten und zugleich rechtssicheren Schutz.

Mehr als drei Viertel der Unternehmen ab 20 Mitarbeitern in Deutschland setzen auf Cloud-Computing. Das ist ein Ergebnis aus dem kürzlich veröffentlichten Cloud-Monitor 2020 von KPMG. Peter Heidkamp, Head of Technology beim Beratungsunternehmen KPMG, spricht von einer „Kerntechnologie der Digitalisierung“. In der Covid-19-Krise bewährt sie sich besonders und hält die Dinge am Laufen.

Für Cloud-Anwender ist die Sicherheit ihrer Daten am wichtigsten. Dabei geht es auch um rechtliche Fragen, wie Ivan Andric, Leiter Systemberatung bei NetCologne, betont. Bei international tätigen Anbietern bleibe es für Kunden oftmals unklar, wo die Server stehen und welchem Recht sie unterliegen. Diese Unsicherheiten vermeiden Unternehmen, die ihre IT-Hardware in die NetCologne Rechenzentren an den Standorten Köln und Aachen auslagern. Gewähr für die hochmoderne Beschaffenheit der Data Center leistet die soeben erneuerte Zertifizierung nach der Rechenzentrums-Norm DIN EN 50600. „Dabei handelt es sich um die erste europäische Normierung für Rechenzentren, die speziell auf Europa zugeschnitten ist“, erklärt Andric.

Für hochsensible Daten sind Cages ein zusätzlicher Schutzwall. Auch aus juristischer Sicht stellt ein separater Raum, zu dem nur der Inhaber einen Schlüssel hat, den maximalen Sicherheitslevel dar. Ivan Andric: „Server in Cages sind das anerkannte Optimum an Sicherheit, das ein Rechenzentrum bieten kann.“ Verfügbar sind die Käfige bei NetCologne ab einer Größe von zwei Serverschränken.

Ob Colocation oder Interconnection – die NetCologne-Rechenzentren bieten eine sichere IT-Infrastruktur und sorgen für die maximale Sicherung von Daten. Weitere Informationen gibt es auf unserer Homepage.