Drucken

Breitband erklärt in dreieinhalb
Minuten

Breitband, Kupferkabel, Glasfaser, ADSL und VDSL – diese Begriffe fallen immer, wenn über den Ausbau der Telekommunikationsnetze gesprochen wird. Mal ehrlich: Wissen Sie genau, wie das alles zusammenhängt? – Falls nicht, sollten Sie sich unbedingt den neuen Film von NetCologne auf YouTube anschauen. Danach können Sie mitreden.

Wo die Datenflut ins Stocken kommt
In knapp dreieinhalb Minuten macht der Film klar, worum es beim Thema Breitbandausbau eigentlich geht – und das auf sehr unterhaltsame und leicht verständliche Weise. Er zeigt zum einen, welch gewaltige Datenmengen bereits heute in jeder Sekunde durch die Kommunikationsnetze transportiert werden müssen. Und er erklärt, wo die Engstellen sind, an denen es regelmäßig zu Stauungen kommt: Es sind die alten Kupferkabel, aus denen noch große Teile unserer derzeitigen Kommunikationsnetze bestehen. Diese sind dem immer mächtiger fließenden Datenstrom kaum mehr gewachsen. Es ist bereits absehbar, dass ihre Kapazitäten in wenigen Jahren erschöpft sein werden.

Mehr Tempo durch Glasfaserleitungen
Im Vergleich dazu können moderne Glasfaserleitungen um ein Vielfaches größere Datenmengen pro Sekunde transportieren – und ihre Grenzen sind damit noch nicht einmal annähernd erreicht. Der Film zeigt, mit welchen Methoden speziell die NetCologne vorgeht, um den Datenfluss zu optimieren: In städtischen Ballungsräumen installiert man Glasfasernetze, teilweise bis in die Häuser hinein. In dünner besiedelten Regionen verlegt man Glasfaserleitungen bis zu den grauen Verteilerkästen an den Straßenrändern, von denen aus Kupferkabel die einzelnen Gebäude erschließen. Auf diese Weise erreicht man zwar nicht die unbegrenzten  Übertragungsraten eines reinen Glasfasernetzes, aber das Surftempo legt auch hier stark  zu.

Hier können Sie den Film gucken
Wenn Sie sich dafür interessieren, wie das schnelle Internet funktioniert , schauen Sie sich den neuen NetCologne Film doch mal an. Klicken Sie dazu einfach hier:

Wir wünschen viel Spaß!