Drucken

Auf geht’s in die 1. Liga!

NetCologne Sponsor 1. FC Köln

Der FC ist wieder in der 1. Liga! Doch von der „Auf in den Europacup!“-Euphorie früherer Aufstiege ist derzeit wenig zu spüren – beim FC ist man bescheidener geworden. Viele Fans wären schon zufrieden, wenn es diesmal für einen dauerhaften Aufenthalt im Oberhaus reichen würde. Am 1. Spieltag geht es gegen einen alten Bekannten: den HSV. Wir verlosen Karten für das Spiel.

Der Dino unter Artenschutz
Der „Liga-Dino“ scheint tatsächlich unter Artenschutz zu stehen: Obwohl der Hamburger SV in der vergangenen Seuchensaison nur ärmliche 27 Pünktchen sammelte (so viele hatten der FC Bayern und der BVB schon nach elf Spielen beisammen), sprang er dem Abstieg noch mal von der Schüppe. Allerdings schüttelten selbst hartgesottene Fans über den ängstlichen HSV-Auftritt in der Relegation nur betreten den Kopf.

Kann der HSV den Abwärtstrend stoppen?
Aber die Hoffnung, dass es in der nächsten Saison wundersamerweise viel, viel besser läuft, stirbt im Fußball nie. Der HSV hat in den vergangenen Monaten seine Club-Strukturen umgekrempelt, den Manager gefeuert, einen neuen Mann an die Vereinsspitze gestellt und den Kader kräftig umgebaut. Ob man damit den Abwärtstrend der letzten Jahre stoppen kann, muss sich noch zeigen. Aber ausgeschlossen ist es nicht: Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Fast-Absteiger in der neuen Saison loslegt, als hätte es nie eine Krise gegeben.

Jungstar Calhanoglu verließ den Verein
Auf dem Papier ist das spielerische Potenzial des HSV nach wie vor beachtlich (was allerdings in der abgelaufenen Spielzeit auch galt). Jetzt kommen Nationalspieler Nicolai Müller aus Mainz und der Schweizer WM-Fahrer Valon Behrami aus Neapel neu dazu. Außerdem hat man Sturmtank Pierre-Michel Lasogga, der bisher nur ausgeliehen war, fest verpflichtet. Dafür ging allerdings Mittelfeldstar Hakan Calhanoglu – ein großer Verlust.

Peter Stögers „Händchen“ ist gefragt
Verglichen damit hat der FC einen Kader von Jungspunden und Nobodys, die noch zeigen müssen, dass sie den Anforderungen der 1. Liga gewachsen sind. Immerhin hielt man das Aufstiegsteam zusammen. Auch Yannick Gerhardt, der ein Angebot von Champions-League-Teilnehmer Benfica Lissabon hatte, blieb. Die wohl namhaftesten Zugänge sind der Japaner Yuyo Osako, der Ex-Kaiserslauterner Simon Zoller und Kevin Vogt, der aus Augsburg kam. Doch auch von den übrigen Neuen, etwa dem Polen Olkowski oder dem Tschechen Kalas, darf man einiges erwarten. Entscheidend dürfte jedoch das „Händchen“ von Trainer Peter Stöger sein: Er muss versuchen, die FC-Stärken der Aufstiegssaison auch in Liga 1 zum Tragen zu bringen.

Gewinnspiel
Wir verlosen 2 x 2 Karten für die Bundesliga-Partie Köln – Hamburger SV am 23. August im RheinEnergieStadion. Mitmachen können sie hier.