Drucken

Ab 2009 nur noch DECT-Telefone erlaubt

Funktelefon

Ab 2009 ist der Betrieb von Funktelefonen des Typs „CT1+“ und „CT2“ verboten. Ob Ihr Schnurlostelefon dazu gehört und ab Januar nicht mehr verwendet werden darf, erkennen Sie anhand einiger Merkmale.

Betriebserlaubnis erlischt
Steht in der Bedienungsanleitung ihres Schnurlostelefons die Bezeichnungen CT1+ oder CT2, so dürfen Sie das Gerät ab Jahresende nicht mehr verwenden. Die von diesen Übertragungsverfahren genutzten Frequenzen sind laut Bundesnetzagentur zeitlich begrenzt erteilt worden und werden im Rahmen der europäischen Frequenzharmonisierung nun anders verwendet. Der Frequenzbereich für das System CT1+ soll zukünftig vom öffentlichen Mobilfunk genutzt werden. Der CT2-Bereich soll künftig Funkanwendungen kleiner Reichweite zur Verfügung stehen.

Funkstörungen werden geahndet
Stellt der Funkmessdienst der Bundesnetzagentur ab 31. Dezember 2008 bei Funkstörungen ein nicht oder nicht mehr zugelassenes Schnurlostelefon als Verursacher fest, so erhält der Betreiber dieses Telefons von der Bundesnetzagentur (nach den Vorgaben der Frequenzgebührenverordnung) eine Rechnung über den personellen und materiellen Aufwand sowie ein Ordnungswidrigkeitsgeld. Steht in der Telefonanleitung sogar CT1 als Standard, dürfen Sie bereits seit 1998 nicht mehr damit telefonieren. Der CT1-Frequenzbereich wurde am 1. Januar 1998 dem Mobilfunk zur Erweiterung der Netzkapazitäten überlassen.

DECT ist europaweiter Standard
Der Nachfolger DECT gilt als europaweiter Standard. Steht in der Beschreibung DECT oder DECT eco, so können Sie das Telefon weiter nutzen. Manchmal steht in der Bedienungsanleitung auch die genutzte Frequenz – bewegt sich diese zwischen 1880 und 1900 MHz, können Sie das Telefon weiter verwenden.

Recherche im Internet
Liegt die Bedienungsanleitung nicht mehr vor, hilft das Suchen nach Hersteller und Modellbezeichnung im Internet – hier finden Sie bestimmt Angaben zum verwendeten Standard. Auf den Internetseiten des Herstellers werden Sie bestimmt fündig. Falls nicht, hilft nur eine E-Mail an den Kundenservice von Hersteller oder Händler mit Angabe der Gerätebezeichnung und der Bitte um Auskunft, welchen Standard dieses Gerät nutzt.