Drucken

2.000 Euro für die Jecken Öhrcher

Am Karnevalsfreitag überreichte Patrick Helmes von NetCologne in den Balloni-Hallen einen Scheck über 2.000 Euro an die junge Kölner Karnevalsgesellschaft „Jecke Öhrcher“. Der Anlass: Im Zuge der „Konfetti Backet Tschällänsch“ waren über 1.000 Videos in Internet geladen worden, in denen sich jemand einen Eimer Konfetti über den Kopf geschüttet hatte.

Viele Karnevalsjecken machten bereitwillig mit

NetCologne hatte diese „Tschällänsch“ zusammen mit der Mitsinginitiative „Loss mer singe“ ins Leben gerufen und zugesagt, für jedes der ersten 1.000 geposteten Videos zwei Euro an die „Jecken Öhrcher“, einen Karnevalsverein für Menschen mit Hörschädigung, zu spenden. Die Aktion entwickelte sich im karnevalsjecken Köln im Nu zum Selbstläufer: Allein bei den Veranstaltungen von Loss mer singe entstanden über 600 Konfetti-Videos, die anschließend unter www.facebook.com/JeckeOehrcher eingestellt wurden. „Wir haben inzwischen aufgehört zu zählen“, sagt Jecke-Öhrcher-Präsident Udo Prell. „Aber die 1.000 haben wir längst überschritten.“

Konfettiduschen beim FC und den Haien
Auch die beiden populärsten Kölner Sportvereine spielten bereitwillig mit: Beim FC-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart konnten sich Fans vor der Südtribüne unter die Konfettidusche stellen. Beim Derby der Kölner Haie gegen die DEG standen die Konfetti-Eimer ebenfalls parat, und Haie-Nationalspieler Moritz Müller machte gleich mit. Auch bei NetCologne ließ man sich nicht zweimal bitten: Viele Mitarbeiter, darunter auch die Geschäftsführer Jost Hermanns und Mario Wilhelm, waren bei der Tschällänsch dabei.

„Verein weithin bekannt gemacht“
Udo Prell ist begeistert über so viel Resonanz. „Vielen Dank allen, die mitgemacht haben“, sagte er. „Doch nicht nur dafür, sondern auch, dass sie unseren Verein weithin bekanntgemacht haben.“ Mit den 2.000 Euro von NetCologne und weiteren Spenden wollen die Öhrcher im kommenden Jahr unter anderem eine Karnevalssitzung für gehörlose Menschen veranstalten.